Dieser Tage entschied das Pariser Obergericht als höchste Instanz in dem fast drei Jahre währenden Kampf der französischen Kommunisten gegen Coca-Cola: "Coca-Cola ist in gesundheitlicher Beziehung einwandfrei und kann bedenkenlos von jedem Franzosen getrunken werden." Die Kommunisten, die zum Teil auch die Unterstützung der französischen Weinbauern fanden, hatten den Kampf gegen Coca-Cola mit allen Mitteln der Propaganda geführt und sogar versucht, die französische Nationalversammlung für ihre Zwecke einzuspannen. Da sie damit wenig Erfolg hatten, wurde der Streit erst dem Gesundheitsminister zur Lösung übergeben und von diesem dann vor die französischen Gerichte gebracht. Diese wiederum holten die namhaftesten Nahrungsmittelfachleute als Gutachter heran. Instanz um Instanz lehnte daraufhin, gestützt auf die Gutachten, die Forderung der Kommunisten auf ein Verbot dieses Getränke ab, bis jetzt auch das höchste Pariser Gericht endgültig das Schlußwort zugunsten von Coca-Cola sprach. v. M.