DIE ZEIT

Der Mantel der Sicherheit

Das wichtigste und folgenreichste Ereignis des vergangenen Jahres war Stalins Tod. Viele Hoffnungen sind in der Welt an ihn geknüpft worden – auch in der Sowjetunion selbst.

Ein Biedermann in Paris

In Deutschland erweckt der Name Coty nur Erinnerungen an Parfüms, die vor dem Kriege en vogue waren. In Frankreich weiß man zwar, daß der neugewählte Präsident der Republik nichts mit dem Parfümeur zu tun hat, der eigentlich Sportuno hieß und ein rechter Abenteurer war.

Fröhlich beschlagnahmen!

Am Montagfrüh erschienen zwei Kriminalbeamte im Verlag der Illustrierten Post in Hamburg und erklärten, daß die in der Auslieferung begriffene Ausgabe dieses Blattes beschlagnahmt sei.

Katholischer SPD-Flügel?

Der Bundestagsabgeordnete Thieme von der SPD hat vor kurzem einen katholischen Arbeitskreis in seiner Partei gegründet. Es ist noch nicht bekannt, wer diesem Arbeitskreis angehört.

Was sonst noch geschah

Die am 24. Dezember mit starken Kräften begonnene neue Offensive der Vietminh hat das französische Oberkommando in Indochina völlig überrascht.

Familienminister Würmeling

Die Spötteleien über die Errichtung eines Farmiienministeriums kommen nicht nur von solchen, die man bei uns gern als destruktive Elemente abtut. Selbst in Regierungskreisen sind die Meinungen über den Nutzen eines solchen Ministeriums geteilt.

ZEITSPIEGEL

Im Zuge der Liquidation der größten Spionageaffäre aller Zeiten, die unter dem Kennwort Vulkan im Frühjahr 1953 die Öffentlichkeit beunruhigt hat, ist jetzt das Ermittlungsverfahren gegen den Diplomkaufmann Dr.

Der arme Wirt und das teure Bier

Glauben Sie mir, die geschäftliche Lage der allermeisten Gastwirtschaften ist tragisch – so tragisch, daß im letzten Jahr jeder vierte Betrieb den Besitzer gewechselt hat", sagt der Vorsitzende des Hamburger Gaststättengewerbes, Wilhelm Smolka.

Stalin wurde mit verurteilt

Ein halbes Jahr hat das Führerkollektiv gebraucht, um sich über die Erledigung des Falles Berija durch sechs Genickschüsse schlüssig zu werden.

Wunschträume nach Zivilisation

Wie lange haben wir mit dem neuen Kurs in der Sowjetzone zu rechnen?" Diese Frage wurde Walter Ulbricht in den letzten Wochen von den durch Ost-CDU und Ost-LDP gedeckten Gruppen der verbliebenen Privatwirtschaft gestellt.

Krankengeschichte und Schweigepflicht

Ist eine Krankengeschichte eine Urkunde? Diese Frage, die für jeden Arzt bedeutsam ist, aber auch für den Patienten höchst interessant werden kann, hat eine Wiesbadener Strafkammer im "zweiten Eichberg-Prozeß" verneint und zwei Ärzte der LandesheilanstaltEichberg, Dr.

Post festum

Zu jener Zeit, als es auf der Welt noch Märchen und richtige Tanten gab, wohnte in Hamburg in ihrem Pöseldorfer Hause, inmitten eines verwilderten Gartens, Tante Adelheid.

Der modische Blitzschirm

An gefangen, mit den elektrisch heizbaren Schuhen, über den gleich in den Rock oder den Pelz eingenähten Kleiderbügel, bis zum Modell eines düsenangetriebenen Ozeanriesen war schlechthin alles vertreten.

Lob des Kamins

Nach "Brockhaus" ist der Kamin eine offene Feuerstätte, seit dem Mittelalter bekannt und besonders in den romanischen Ländern und in England verbreitet.

Mensch und Jahr

Es ist ganz grau und trüb, es ist übles Wetter.Es ist keine rechte Sonne, ob sie nun scheine oder nicht. Es ist nichts mit dem ganzen Tage, wenn wir bei der Lampe aufstehen und unser Tagewerk beginnen, und nun schon am grämlichen Nachmittag Straßen auf und ab die Fanale blaß durch den Dunst aufblitzen.

Theatergespräch

In 3aden-Baden ist aus einer Einführungsreihe des Chefdramaturgen Fred Alten über "Dichter und Werk" das "Erste Baden-Badener Theatergespräch" hervorgegangen.

Hymnus an die Erde

Die Hunde und Katzen, die Tiere der Wälder und des Wassers feiern am 4. Januar den 80. Geburtstag ihres großen Freundes, des dänischen Dichters und Tierschriftstellers Svend Fleuron.

Das große Durcheinander

Als ich am Silvesternachmittag nach Hause kam, riß ich den Schlips herunter, ließ ihn auf den Boden fallen, warf mich auf die Couch – aber da klopfte es schon, und August stand in der Tür.

Zum fröhlichen Neujahrsbeginn

"Mein lieber Marteau, schreiben Sie mir für die Sondernummer des ‚Neuen Jahrhunderts‘ eine Geschichte. Dreihundert Zeilen aus Anlaß des Neujahrstages.

Wider den Solo-Existentialismus!

Wenn neue Gedanken zur Mode ausarten, tritt der Ironiker auf den Plan. Der modische Existentialismus hat das Thema der Lebensangst und die Theorie des "Geworfenseins" des einzelnen in das Nichts zu Tode geritten.

Kalender ohne Schlachten

Für jeden Tag ein eigenes Blatt mit Bild, langer Unterschrift, Gedenkdaten, Zitaten, Sprüchen, alles in allem 365 Blätter mit ausführlichster Instruktion – das war, Jahrzehnte ist es her, das imposante Produkt des Leipziger graphischen Gewerbes, das auf keinem Wunschzettel und keinem Weihnachtstisch wissenshungriger Bürgersöhne fehlen durfte: "Meyers Historisch-geographischer Kalender.

Ernst von Salomon:: Bitte an den Leser

Bei einem "Mittwoch-Gespräch" im Bahnhof zu Köln wurde aus dem Publikum der Wunsch an die dort versammelten deutschen Schriftsteller geäußert, sie möchten einmal ihre "Lieblingsschriftsteller" nennen.

Sowjetzone: Östliche Philatelie

Das Briefmarkensammeln ist eine Liebhaberei nicht nur der vermögenden Schichten, sondern sie ist auch die Freizeitbeschäftigung vieler Arbeiter und Angestellten.

Hessen: Stadt ohne Oberhaupt

Seit mehr als zwei Jahren ist die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden ohne Oberbürgermeister. Das letzte Oberhaupt, Hans H.

Bayern: Die neue Magnifizenz

Das starke Hervortreten der wiedergegründeten farbentragenden Korporationen, die in München in den letzten Jahren besonders gefördert worden, hat zu einem Protest geführt.

Niedersachsen: Lehrermangel droht

Während die weitere Behandlung der beiden Gesetzentwürfe über die Volksschulen in Niedersachsen im Augenblick stocken, melden sich der Philologenverband Niedersachsen und die Fachgruppe der Mittelschullehrer beschwörend zu Wort.

Baden-Württemberg: Die Schwarzwaldhalle

Vor Jahresfrist hatte die Stadt Karlsruhe einen Wettbewerb für den besten Entwurf einer Kongreß- und Sporthalle, die sich in das repräsentative Gelände zwischen Stadtgarten, Konzerthaus, Stadthalle und Vierordtsbad einfügen sollte, ausgeschrieben.

Hamburg: Häuser aus Norwegen

Fünfzig deutsche Flüchtlingsfamilien werden im kommenden März ihr eigenes Heim beziehen. In Hamburg sind geräumige Holzhäuser eingetroffen, welche die königlich norwegische Regierung dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen zur Verfügung gestellt hat.

Gas – Strom – Wasser

Gas, Strom und Wasser gehören ebenso wie Schrott und Erz unmittelbar zur Grundstoffindustrie. Wir müssen jedoch auf Schrott und Erz im Rahmen dieses Beitrages verzichten, weil jene beiden Sparten für sich so "problembeladen" sind, daß sie später gesondert behandelt werden sollen.

Deutschlands Montan-Himmel klart auf

Wenn der Versuch gemacht werden soll, eineArt photographischen Bildes der montanwirtschaftlichen Lage der Bundesrepublik zur Jahreswende 1953/54 zu geben, dann sollen weder die düsteren Partien überschätzt noch die Lichtseiten überbetont werden.

Zwischenlösung – oder warten bis 1955?

Damit sind, wir an der "Nahtstelle" zwischen Kapitalmarktpolitik und Steuerpolitik angelangt, oder, genauer gesagt: an dem Punkte, wo sich alle Bemühungen, den Kapitalmarkt für "die Wirtschaft" (und nicht nur für öffentliche Investitionen oder sonstige öffentliche Zwecke) zu erschließen, an dem harten "Nein" des auf seinen Etat verweisenden (und die günstige Kassenlage geschickt wegeskamotierenden.

Kapitalmarkt wartet noch auf Hilfe

Ist das Scheusal endgültig in der Wolfsschlucht verschwunden? – Noch ist es kaum zu hoffen. Zwar hat die Kapitallenkungsbehörde, die sich und ihre (formaliter gutachtliche, in Wirklichkeit aber dirigistisch-entscheidende) Tätigkeit unter der harmlos klingenden Bezeichnung "Ausschuß für Kapitalverkehr" zu tarnen wußte, am 18.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin, berichtet:: Konjunkturpolitik an der Wendemarke

Jede "Prognose" über die kommende Konjunkturentwicklung, die gegenwärtig irgendwo in der westlichen Welt veröffentlicht wird und die eine bestimmte Entwicklung von Produktion und Beschäftigung vorauszusagen wagt, enthält (bewußt oder unbewußt) auch eine bestimmte Prognose der kommenden Konjunkturpolitik: also darüber, was die Regierungen in freier Entscheidung wirtschaftspolitisch tun werden.

Die Maschinen sind unmodern

Der Anteil der Textilexporte am Gesamtexport der westdeutschen Wirtschaft war seit dem Ende des ersten Weltkrieges rückläufig; diese Bewegung setzte sich fort von 6,2 v.

Im schonungslosen Wettbewerb...

Im westdeutschen Bundesgebiet ist die Textilwirtschaft organisatorisch aufgeteilt in die Textilindustrie und in die Bekleidungsindustrie.

Wirtschaft – für die intelligente Frau: "Sozial – zeitgemäß – formschön"

Es war in Wiesbaden im Monat September, als die Leistungsgemeinschaft des deutschen Möbelhandels e. V. (LMD) – ein Zusammenschluß "weitsichtiger" Mitglieder des Möbelhandels, wie es Vorsitzender Fritz Heinicke ausführte – ein neues Sozialprogramm des deutschen Möbelhandels an die Öffentlichkeit brachte.

Geistige Arbeit ist unterbezahlt

Auf der Tagung der Chemischen Industrie in Baden-Baden hat der Bundeskanzler wieder einmal die Aufmerksamkeit der anwesenden Industriellen auf die große wirtschaftliche Bedeutung einer angemessenen Bewertung der geistigen Arbeit hingewiesen.

Stagnation und Hausse

Wenn die Wertpapiermärkte in diesem Jahr ihre Bilanz machen, dann müssen sie bekennen, daß ihre eigentliche volkswirtschaftliche Aufgabe, Schauplatz der industriellen Investitionsfinanzierung zu sein, auch in 1953 nicht erfüllt worden ist.

Überproduktion drückt Preise

Die bereits in den Monaten Februar und März 1951 begonnene rückläufige Bewegung der seit Beginn des Koreakrieges auf Rekordhöhe gestiegenen Preise auf den Wellwarenmärkten hat auch 1953 noch angehalten.

Ein Stern am Chemie-Himmel

In der deutschen Großchemie ist ein neuer Stern zum Strahlen gebracht worden: die Chemische Werke Hüls AG‚ Marl-Recklinghausen.

+ Weitere Artikel anzeigen