Die Industrie Schleswig-Holsteins berichtet über eine sehr günstige Jahresbilanz für 1953. Dies kommt nicht nur im Produktionsindex der gesamten Industrie des Landes mit 136 (1936 = 100) gegenüber 1952 mit 127 zum Ausdruck, das ist auch daran zu erkennen, daß sich der Gesamtumsatz der Industrie mit über 3 Mrd. DM gegenüber 1952 um 10 v. H. erhöhte. Der Export des Landes hatte im vergangenen Jahr einen Wert von 366 Mill. DM. Hier nehmen der Schiffbau, der Maschinenbau,-die Fleischwarenindustrie, diefeinmechanische und optische Industrie, die Textil- und die Lederindustrie die ersten Plätze ein.

Der Schiffbau, der Maschinenbau, die Textilindustrie und die Industrie der Steine und Erden umfassen bereits annähernd die Hälfte der gesamten schleswig-holsteinischen Industriekapazität. Besonders stolz dürfen die Werften sein: ihr Umsatz lag 1953 mit 360 Mill. DM um 70 Mill. höher als in 1952. Sie haben mit 20 000 Beschäftigten sogar ihre Vorkriegs-Belegschaftsstärke beinahe wieder erreicht. Nicht unerwähnt darf in diesem Zusammenhang die günstige Entwicklung der Fischwirtschaft bleiben, die im rückliegenden Jahr in allen ihren Teilen eine stetige Aufwärtsentwicklung genommen hat. ww.