In den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens bedient sich die britische und amerikanische Industrie seit langem mit Erfolg unabhängiger Ingenieur-Büros, deren Aufgabe es ist, Interessenten bei ihren Plänen zu beraten und die Lieferaufträge entgegenzunehmen. Diese Consulting engineers vertreten meist eine Anzahl mittlerer und kleiner Unternehmen, die sich eigene Repräsentanten noch nicht leisten können. Und die Regierungen oder privaten Kunden jener Länder ziehen sie gern heran, weil ihre Neutralität eine Gewähr für eine objektive und von den Interessenten einzelner Firmen unabhängige Beratung zu bieten scheint.

Von Deutschland aus hat man diese Institution bisher weniger gepflegt, so daß, wie die Industrie- und Handelskammer München auf Grund von Berichten feststellt, Aufträge nachweislich bereits verloren gegangen sind. Manchmal hat man sich bei uns damit beholfen, Arbeitsgemeinschaften der an einem Objekt interessierten Firmen zu bilden. Aber das geht nicht immer leicht und oft nicht schnell genug. Dabei gibt es auch in Deutschland beratende Büros, von denen manche sogar die Vorfinanzierung übernehmen; in München haben sie zum Beispiel auf dem Gebiet des Wasserbaues Gutes geleistet. Wenn man jedoch mit den Amerikanern, Engländern und Holländern im Nahen Osten mit besten Chancen konkurrieren will, wird man diese Einrichtung wohl ausbauen und stärker einsetzen müssen. Immerhin geht es meist um Millionenobjekte. v. Z.