Mannesmannrohre für das Ölfeld. Die Deutschen Mannesmannröhren-Werke haben es sich zum Ziel gesetzt, die Werbung für ihre auf dem Ölfeld verwendeten Röhrenerzeugnisse mit der Herausgabe eines Handbuches zu verbinden, das dem Fachmann ein wertvolles Nachschlagewerk ist. Diese Aufgabe wurde in sehr ansprechender Weise gelöst. Einleitend gibt Prof. Becker, Dir. der Deutschen Bohrmeisterschule in Celle, einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung der Bohrtechnik, die verschiedenen Bohrverfahren und die technischen. Vorgänge bei der modernen Tiefbohrung. Das Buch gewinnt noch an Lebendigkeit durch zahlreiche gute Aufnahmen, die nicht nur den Text anschaulich ergänzen, sondern eine lebendige Vorstellung von der Herstellung der Rohre im Röhrenwerk, dem Wirken auf dem Bohrfeld und darüber hinaus von der Weltbedeutung der Erdölindustrie geben. Mit der Herausgabe des Buches haben die Werke in glücklicher Weise die Reihe ihrer Handbücher fortgesetzt, die mit den Veröffentlichungen „Mannesmannrohre für Gas und Wasser“ und „Mannesmann Stahlrohrbaü“ aufgenommen wurde.

Das Telegramm-Adreßbuch muß als unentbehrliches Nachschlagewerk für den internationalen Telegrammverkehr bezeichnet werden. Das Werk, das schon früher als Reichs-Telegramm-Adreßbuch international eingeführt war, wird auf Grund eines Vertrages mit dem Bundespostministerium herausgegeben und nach postamtlichen Unterlagen redaktionell bearbeitet. Die beiden Bände sind durch ihre Länder-, Orts- und Branchengliederung ein Hilfsmittel für die rasche Übermittlung von Nachrichten und den Nachweis von Bezugsquellen im In- und Ausland. Sie enthalten die Telegramm-Adressen der Bundesrepublik mit Westberlin und dem Saarland und die Anschriften von Luxemburg, den Niederlanden sowie Dänemark und Schweden. Um den ausländischen Interessenten den Gebrauch zu erleichtern, wurde ein neunsprachiger Exportschlüssel geschaffen. Preis der zwei Bände 80,– DM. Vorbestellpreis für die nächste Ausgabe 64,– DM; Deutscher Adreßbuch-Verlag für Wirtschaft und Verkehr GmbH-, Darmstadt, Holzhofallee 38.

Vom Verlag Hoppenstedt & Co., Darmstadt, Spreestraße, erschien unter dem Titel „Börsenkurse zum Jahresende 1953“ eine übersichtliche Zusammenstellung von sämtlichen im amtlichen Börsenverkehr und geregelten Freiverkehr gehandelten deutschen Aktien, Kuxen und Rentenwerten (30 S., 3,– DM).

Die Hamburgische Landesbank – Girozentrale – hat gemeinsam mit den anderen Girozentralen und den Sparkassen des Bundesgebietes unter dem Titel „Kapitalmarkt und Börse 1953“ eine Broschüre veröffentlicht, die über die Darstellung der Entwicklung im vergangenen Jahr hinaus eine Beurteilung der Aussichten für 1954 enthält.

Die Entwicklung der Wertpapierkurse in 1953 stellt die von der Norddeutsche Bank AG., Hamburg, vorgelegte Broschüre „Das Börsenbild 1953“ anschaulich dar.

Der Jahresrückblick der Hamburger Kreditbank AG. berichtet unter dem Motto „Kapitalmarkt und Börse 1953“ über das vergangene Börsenjahr, über das Kapitalmarktförderungsgesetz und gibt eine Zwischenbilanz der Entflechtung.

Eine Broschüre über das „Ursprungszeugnis bei der Wareneinfuhr“ wurde von der Rheinisch-Westfälischen Bank AG., Düsseldorf, veröffentlicht.