16.00 vom SWF: "Unser Windjammer", ein Besuch des Aufnahmegerätsbei den letzten Fahrensleuten deutscher Großsegler. – 20.30 vom UKW Nord: Arthur Millers neues Drama "Hexenjagd", noch vor der deutschen Erstaufführung in Berlin als Hörspiel bearbeitet von Gisela Prügel. – 22.10 vom NWDR: Ricardo Odnoposoff spielt das Violinkonzert von Alexander Glasunow. – 22.40 aus Bremen: Wolfgang Schneiderhan und Friedrich Wührer musizieren die A-Dur-Sonate von Brahms.

Sonntag, 21. Februar, 20.00 aus Stuttgart:

"Zur Ehre Gottes" schrieb Igor Strawinskij auf das Widmungsblatt für das Bostoner Symphonie-Orchester, zu dessen 50. Geburtstag er im Auftrag des Dirigenten Serge Kussewitzky seine "Psalmensinfonie" geschrieben hatte. Das Werk für Männer- und Knabenchor mit einem Orchester, in dem Violinen, Bratschen und Klarinetten fehlen, trägt auch in seinen einzelnen Teilen liturgische Überschriften: das Präludium heißt "Gebet", die Doppelfuge "Dank" und das abschließende Allegro Symphonique "Lobeshymne".

11.00 aus Bremen: Edzard Schaper deutet Lesskows Roman "Die Klerisei". – 18.15 aus Bremen: Schallplatten und Bandaufnahmen des großen, früh verstorbenen Geigers Georg Kulenkampff. – 17.00 aus Stuttgart: Wiederholung von Max Gundermanns Hörspiel "Terminkalender", das für den "Hörspielkreis der Kriegsblinden" kandidiert. – 17.00 aus München: Eugen Jochum dirigiert Mozart (die frühe Symphonie in G. "Regina Coeli" und die Linzer Symphonie). – 20.00 Im SWF: Ernest Bour dirigiert Werke von Rameau, Bach, Mozart und Strawinskij.

Montag, 22. Februar, 21.40 aus Bremen:

Paul Hindemiths Schüler Oskar Sala ist Techniker und Künstler zugleich. Er hat das von Trautwein konstruierte elektrische Instrument Trautonium vervollkommnet und dafür Musik geschrieben, die alle Klangmöglichkeiten des komplizierten physikalischen Schaltsystems ausnutzt. Und er ist für die Uraufführungen seiner jüngsten Arbeiten selbst der beste Interpret.

16.30 vom SWF: Bachs Kantate "Jesus nahm zu sich die Zwölfe", die 1722 das Probestück für das Engagement als Thomas-Kantor war. – 20.00 aus Frankfurt: Josef Plaut hat Schönthans alten "Raub der Sabinerinnen" für den Funk bearbeitet und spricht selbst den Striese. – 21.00 vom SWF: Die achte und letzte Folge der Hörspielfassung von Thomas Manns "Königliche Hoheit". – 22.30 aus Stuttgart: "Ual-ual", eine Zeitsatire mit den Figuren der alten Commedia dell’Arte von dem Schweizer Kabarettautor C. F. Vaucher. – 23.00 aus Manchen: Gerhard Tachner spielt das Violinkonzert von Wolfgang Fortner.