Eingeweihte wissen, daß in Paris, Rue de Chabrol; seit langem eine Zauberwerkstatt der Druckerkunst, nämlich die von Fernand Mourlot, die schönsten Farblithographien macht. Als Meister Mourlot nach 1918 die Druckerei von seinem Vater übernahm, spezialisierte sich das Haus auf Plakate für Kunstausstellungen. Von seiner lithographischen Produktion, die sich viele Liebhaber schon zum Sammelgebiet erkoren haben, zeigt das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld 160 Beispiele aus den letzten 25 Jahren.

Die Ausstellung, die zu Ehren der nunmehr über 100 Jahre alten Lithopresse veranstaltet wird, gibt einen Querschnitt durch das reichhaltige Programm des Pariser Kunstlebens, für dessen Ankündigungen im Hause Mourlot ein eigener Plakatstil geprägt wurde. Man unterscheidet mittlerweile drei Kategorien bei den Plakaten Mourlots: die von der Druckerei selbst besorgte Reproduktion nach einem Kunstwerk, zweitens die Übertragung des eigens gelieferten Künstlerentwurfs auf den Stein, und drittens Plakate, die von Künstlern, wie Picasso, Matisse und Léger, für ihre Ausstellungen bei Mourlot direkt auf den Stein gezeichnet werden. Während man das Plakat für die zur Zeit in Paris ausgestellten Leningrader und Moskauer Bilder Picassos, auf dem ein Gemälde der blauen Periode abgebildet ist, für fünfhundert Francs kaufen kann, muß man für ein Originalplakat von Matisse oder Mirò, ja selbst für eine sogenannte Komposition der zweiten Kategorie – etwa von Braque, Lurçat und Villori – schon wesentlich mehr zahlen. Aber die Qualität des Druckes, vor allem die typographische Zusammenstellung von farbigem Bild und vorbildlich gesetzter Schrift, ist in allen Plakaten hoch.

Vor den Plakatreihen im Krefelder Museum hat man nicht nur Gelegenheit, französische Druckkultur von der besten Seite kennenzulernen, sondern auch einen kunsthistorischen Exkurs von den romanischen Miniaturmalern und gotischen Kathedralfenstern über die Brüder Le Nain und Ingres bis zu den modernen Meistern Daumier, Manet, Toulouse-Lautrec, Gauguin und Dufy mitzuerleben.

Eduard Trier