Mit ihrem 2:0-Sieg über Jugoslawien hat sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am letzten Sonntag unter die vier besten Fußballnationen der Welt gespielt und so den Erfolg der Jahre 1934 wiederholt. Neben Deutschland konnten sich noch der Titelverteidiger Uruguay, Österreich (unser nächster Gegner) und der Favorit dieses Jahres, Ungarn, für das Halbfinale qualifizieren. Bedauerlicherweise ist es am Schluß des von den Ungarn gewonnenen Kampfes Ungarn gegen Brasilien zu ganz unglaublichen und für Sportler unwürdigen Radauszenen und Prügeleien gekommen, wobei zwei ungarische Spieler, zwei offizielle Vertreter und drei Schweizer Polizisten erheblich verletzt wurden. Der Organisationsausschuß der Weltmeisterschaft ist inzwischen zusammengetreten, um den Vorfall zu prüfen. Sein Beschluß stand bei Drucklegung dieser Zeilen noch nicht fest. – In Hamburg wurde die Derbywoche mit dem Hansa-Preis gestartet, den „Grenzbock“ unter H. Bollow gewann, in Kiel wurde bei schlechtestem Wetter die „Kieler Woche“ beendet: Weltmeister Straulino holte sich die Deutsche Starbootmeisterschaft, Thommy Thomsen den „Felka-Pokal“ der Drachenboote. In Wimbledon wurden bei Internationalen Tennismeisterschaften die letzten Acht im Herreneinzel ermittelt, bei den Damen ist man erst bei den letzten Sechzehn angekommen. Die deutschen Teilnehmer waren schon in den ersten Vorkämpfen ausgeschieden. Auf dem Luftfahrertag des deutschen Aero-Clubs in Braunschweig forderte Bundesminister Dr. Seebohm erneut die Freigabe des deutschen Motorflugsports. Walther F. Kleffel