Der in der Bundesrepublik und auf dem internationalen Automobilmarkt sich immer stärker entwickelte Trend zur Rationalisierung und Konzentration hat jetzt de Auto Union GmbH zu einem gewichtigen Entschluß veranlaßt, der dem Marktanteil ihrer Erzeugnisse im In- und Ausland einen neuen und anhaltenden Aufschwung geben dürfte. Unter Verzicht auf die Produktion der bisherigen 2-Zylinder-Typen hat das Werk sein Programm nunmehr auf die 3-Zylinder-Modelle konzentriert und zugleich die Preiseerheblich herabgesetzt. Nunmehr werden also – neben den DKW-Schnellastern und den DKW-Motorrädern – lediglich die DKW – Limousine, die Spezial-Limousine und das Luxus-Coupé hergestellt, die alle unter der Bezeichnung „Sonderklasse“ laufen. Als Ergänzung der neuen Typen gibt es dann noch das Viersitzer-Cabriolet, das Zweisitzer-Cabriolet und den DKW-Universal als Mehrzweckefahrzeug.

Ohne Zweifel war die spontane Zustimmung, die die Auto Union mit ihrem gelungenen 3-Zylinder-Typ in Deutschland und im Ausland auslöste, der äußere Anlaß für die Entehrung des einheitlichen Sonderklasse-Programms. In Zukunft tragen alle DKW-Wagen als gemeinsames Kennzeichen das schnittige flache Dach und das über die gesamte Wagenbreite greifende Heckfenster neben einer Reihe sorgfältig durchdachter und verbesserter Details. Da gibt es z. B. eine neuartige Lichthupe, und eine besondere Annehmlichkeit bildet der Beifahrersitz, der sich mit Lehne und Sitz ganz nach vorn klappen läßt und so einen sehr bequemen Ein- und Ausstieg gestattet. Außerdem wurde der Kraftstofftank, der jetzt mit dem DKW-Shell-Mixer ausgerüstet ist, auf ein Fassungsvermögen von 42 1 vergrößert, womit man den Aktionsradius der Wagen erheblich erhöht und Tankaufenthalte eingespart hat.

Leistung, Temperament, Wirtschaftlichkeit und Geräuschlosigkeit zeichnen dieses Auto Union-Spitzenerzeugnis aus. Besonders erstaunlich ist, daß die Höchstgeschwindigkeit von 120 km/st – dank des Zweitaktsystems und der Frischölschmierung – grundsätzlich auch als Dauergeschwindigkeit ausgenutzt werden kann. Wie stark sich die PKW-Sonderklasse auch im internationalen Wettbewerb durchsetzen konnte, beweist die lange Reihe der Sporterfolge, die sie zwischen der französischen Riviera und Schweden in den rückliegenden Monaten erringen, konnte. Privatfahrer auf DKW-Sonderklasse erkämpften allein in der ersten Hälfte dieser Saison 64 goldene, 34 silberne und 20 bronzene Medaillen.

Mit diesem weisen Beschluß zur Konzentration wurde für die Werke in Düsseldorf, Ingolstadt und Berlin ein weiterer Grundstein für eine erfolgreiche Aufwärtsentwicklung gelegt, nachdem das Unternehmen in den fünf Jahren seit der Neugründung bereits bewiesen hat, daß es dank einer vorbildlichen Schaffenskraft und der bewährten DKW-Tradition durchaus auf dem richtigen Wege ist. Heute gehen DKW-Fahrzeuge wieder in 54 Länder, und der Exportanteil beläuft sich auf rund 25 v. H. der Produktion. Von 1949 bis zum 30. Juni d. J. wurden rund 342 000 Personenwagen, Schnelllaster und Motorräder produziert. Allein im ersten Halbjahr 1954 belief sich die PKW-Produktion auf 17 039 Einheiten (1953 Gesamt-PKW-Produktion: 24 256). Die Belegschaft, die am 31. Dezember 1949 nur aus 2043 Köpfen bestand, war bis zum 30. Juni 1954 auf 11 365 angewachsen. Von ihnen stammen 32,5 v. H. aus dem Gebiet östlich der Oder-Neiße-Linie und aus dem Sudetenland.

Nicht zu Unrecht glaubt man bei der Auto Union, daß sich künftig der Marktanteil der Zweitakter-Fahrzeuge noch erheblich erhöhen wird. Am 1. Juli 1953 belief er sich bei Personenwagen auf 15 v. H.; er dürfte sich in der Zwischenzeit bereits beträchtlich zu Gunsten des Zweitakters verschoben haben. Außerdem registriert man in Düsseldorf mit berechtigtem Stolz, daß die Auto Union seit ihrer Neugründung in der deutschen Produktionsstatistik bei Motorrädern in den Klassen 125 bis 250 ccm nun wieder den ersten Platz eingenommen hat und mit ihren Schnelllastern an zweiter Stelle rangiert. Besonders erfreulich aber ist, daß sie im Personenwagenabsatz sich auf den dritten Platz vorkämpfen konnte. Hier haben Pioniergeist und Initiative zu Erfolgen geführt, die man vor einigen Jahren wahrscheinlich noch als ziemlich unmöglich angesehen, hat. Willy Wenzke