Während die allgemeine Aufmerksamkeit auf die Genfer Verhandlungen über Indochina gerichtet war, sind im Verteidigungsministerium in Washington bedeutsame Besprechungen mit einer thailändischen Militärmission geführt worden. An der Spitze der Mission stand der Oberbefehlshaber des thailändischen Heeres, General Dhanarajata, der gleichzeitig stellvertretender Kriegsminister ist. Beide Länder sind übereingekommen, daß Thailand eine Anzahl neuer Divisionen aufstellen wird, deren Ausrüstung und Ausbildung mit amerikanischer Hilfe erfolgt. Zu diesem Zweck wird die seit August 1953 in Thailand tätige, mehr als 200 Offiziere um fassende amerikanische Militärmission unter Leitung der Generalmajors Gillmore erheblich vergrößert und gleichzeitig die Zahl der in den Vereinigten Staaten zur Ausbildung befindlichen thailändischen Offiziere – zur Zeit sind es mehr als 500 – wesentlich vermehrt werden. Auch soll der Ausbau und die Modernisierung der thailändischen Luftwaffe beschleunigt werden, wofür die Vereinigten Staaten Flugzeuge und Ausbilder zur Verfügung stellen. Zu dem Ausbau der Luftwaffe gehört auch der Bau eines über das ganze Land verteilten Netzes von Flugplätzen. Schließlich ist der sofortige Bau einer 500 Kilometer langen. Betonstraße durch Zentral-Thailand beschlössen worden, wofür die Vereinigten Staaten drei Millionen Dollar bereitstellen. Von amerikanischer Seite wurde erklärt, daß ein großer Teil der 712 Millionen Dollar, die der Kongreß für militärische Ausgaben in den Nachbarländern Indochinas bewilligt hat, für das thailändische Aufrüsungs- und Ausbildungsprogramm verwendet werden soll. E. K.