Z. München

Ein dreifaches Vivat hoch dem Bayernland, der lieben Stadt München und dem ehrsamen Metzgerstand“, es war ein kräftiger Ruf aus fünfhundert Schlachterkehlen auf dem Marienplatz in München, und ehe er noch verhallt war, stürzten sich elf zottige Gestalten, Lehrlinge in drei- bis vierhundert Kälberschwänzchen eingenäht, nach alter Sitte in den Fischbrunnen. Sie warfen Manzen, Nüsse und Äpfel unter die Menge, um die sich die Schulbuben sogleich zu balgen begannen, und schöpften in weitem Schwung das Wasser leer. Das traf nicht nur die Buben, auch die Meister, die in Zylinder und Bratenrock würdig umherstanden, bekamen ihr Teil, der Altgeselle mit reichbesticktem Mantel und Degen, ja, selbst die Ehrengäste und Honoratioren der Stadt – bis ein Meister die Schlingel bei den Ohren aus dem Brunnen zog. Das ist ein Brauch, den man in München seit Jahrhunderten am Rosenmontag übte, um die Lehrlinge freizusprechen, bis es im Jahre 1928 ein solches Gewühl gab, daß die Pferde der Polizei regungslos eingekeilt und den Zuschauern die Rippen gebrochen wurden.

Der von Bomben zerstörte Fischbrunnen wurde jetzt neu eingeweiht, und die Innung hat es sich nicht nehmen lassen, zum Aufbau den Hauptteil beizutragen. Kein Wunder, daß sie stolze Heerschau hielt. Man zog zuerst in die Peterskirche zur Messe, dann zum Marienplatz. Die Trachtenkapelle voran mit Hochzeiter, Brautführer und zwei Beiständen, dann die schneeweißen Gesellen mit blanken Fleischerbeilen, die reiche Zunftlade, viele Becher und Pokale mit alten Münzen, die Sängerrunde, Fahnenschwenker, das Münchner Kindl und zuletzt, in Kniehosen, roten Wamsen und hoch zu Roß, die Meistersöhnchen. Vom Turm blies ein Trompeterchor.

Das war. kein Schaustück für die Fremden, es war die zünftige Metzgerei, die auf Brauch und Sitte hält. Im Hofbräuhaus stärkte man sich bei wohlgesetztem Kommentar mit dem Besten, was die Metzgerei in München zu bieten hat: Weißwürsten, die der Zunft Ehre machten. Auch der Oberbürgermeister war dabei, die Zottigen holten ihn auf ihren Schultern, und wie er es liebt, trug er das Seine zum Gaudium bei, indem er, einen Kälberschwanz in der Westentasche, den bayerischen Defiliermarsch dirigierte.