Im Zusammenhang mit unserer Veröffentlichung in Nr. 31 vom 5. 8. 1954 unter dem Titel "Wer ist Wolfgang Wohlgemuth?" legt die Witwe von Prof. Sauerbruch, Frau Dr. med M. Sauerbruch, Wert auf folgende Richtigstellung:

"Die Behauptungen in Ihrem Zeitungsartikel vom 5. 8. 54 sind, soweit sie sich auf Vorkommnisse in der Chirurgischen Klinik meines Mannes beziehen, frei erfunden. In der Klinik meines Mannes wurden alle Patienten nur nach rein ärztlichen Gesichtspunkten, völlig unbeeinflußt von ihrer politischen Ansicht oder Stellung, behandelt. Herr Dr. Wolfgang Wohlgemuth, der nur kurze Zeit in der Klinik meines Mannes als junger Stationsarzt arbeitete, hatte niemals die in Ihrem Zeitungsartikel behauptete Vertrauensstellung inne. Ihm wurden größere Operationen, als noch nicht Facharzt für Chirurgie, niemals überlassen. Wandten sich sog. Prominente um ärztliche Hilfe an meinen Mann, so operierte er sie stets selbst. War er auf Urlaub oder anderweitig verhindert, so wurde einer seiner Oberärzte, alle Professoren und Fachärzte für Chirurgie, von meinem Mann mit Operation und Nachbehandlung betraut."

Uns hat es ferngelegen, etwaige Absichten oder Handlungen des Herrn Dr. W. in irgendeinen Zusammenhang mit der Persönlichkeit des Herrn Prof. Sauerbruch zu bringen. Wir bedauern, daß diese Ansicht entstehen konnte. Die Redaktion.