DIE ZEIT

"Det is Molotow"

Stalinallee, 7. Oktober: auf den Gehsteigen vor den Wohnpalästen promenieren die Menschen in dichten Haufen. Die Kachelfassaden sind mit roten Fahnen drapiert, zum 27.

Universitäten haben Nachwuchssorgen

Wir haben uns ja damals auch mit hundert Mark im Monat durchgehungert‘, sagte ein sehr berühmter Professor, als wieder einmal von der Not des Universitätsnachwuchses die Rede war.

Barmherziger Samariter

In der 71. Plenarsitzung des Hessischen Landtags am 6. Oktober überraschte Finanzminister Dr. Heinrich Troeger die Abgeordneten mit der Nachricht, daß er das zinslose Darlehen an die Sozial, demokratische Partei Deutschlands in Höhe von 2,5 Millionen DM nicht auszahlen werde.

Realität und Illusion

In der Außenpolitik der großen Mächte liegen alle Karten heute offen auf dem Tisch. So müßte es also möglich sein, Realpolitik zu treiben.

Walter Freitag – der Lotse des DGB

Der Dritte Bundeskongreß der Gewerkschaften – oder das "Parlament der Arbeit", wie in goldenen Lettern an der Wand der Frankfurter Kongreßhalle zu lesen war – hat gewählt; von 384 Delegierten bestätigten 241 den bisherigen ersten Vorsitzenden, Walter Freitag, in seinem Amte.

Was sonst noch geschah

Gemeinsam mit der FDP haben die beiden bisherigen Regierungsparteien CDU und BHE am Montag die neue schleswig-holsteinische Landesregierung gebildet.

Ist 08/15 unser Schicksal?

Termingerecht" laufen in diesen Wochen in den Kinos der Bundesrepublik zwei Filme an: der deutsche "08/15 – Die abenteuerliche Revolte des Gefreiten Asch" und der amerikanische "Die Caine war ihr Schicksal".

ZEITSPIEGEL

Dem Abzug der letzten französischen Truppen aus Hanoi ging eine feierliche Flaggenparade im Stadion voraus. Im Morgengrauen des folgenden Tages begann der Einmarsch der Vietminh-Verbände in die flaggengeschmückte Stadt.

Bittere Freiheit

Etwa 25 000 politische Häftlinge werden in der Sowjetzone festgehalten. Der Staatssicherheitsdienst (SSD) erpreßt in seinen Untersuchungsgefängnissen mit den grausamsten Mitteln die "Geständnisse", die das Terrorregime als Vorwand für seine furchtverbreitenden Strafen braucht.

Röchling an Frankreich

Die Nachricht, daß über den Verkauf der Röchlingschen Eisen- und Stahlwerke in Völklingen an die französische Holdinggesellschaft Schneider-Creuzot verhandelt wird, mag bei manchen deutschen Lesern, die sich während der letzten Jahre allzuwenig für die Entwicklung der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse im Saargebiet interessiert hatten, eine Reaktion des Erstaunens darüber hervorgerufen haben, daß die Familie Röchling "immer noch" Eigentümer ihres Völklinger Werkes sei.

Frau Sauerbruch schreibt

Im Zusammenhang mit unserer Veröffentlichung in Nr. 31 vom 5. 8. 1954 unter dem Titel "Wer ist Wolfgang Wohlgemuth?" legt die Witwe von Prof.

Monolog eines Steines

Der Zug hielt. Ich schaute aus dem Fenster. Auf dem Bahnsteig lag ein großer grauer Stein, davor stand eine kleine weiße Tafel mit der Aufschrift "Zeuge der Eiszeit".

Moralstück vom Kreidekreis

Vor den wuchernden Stuckornamenten des Ostberliner Theaters am Schiffbauerdamm, dem neuen Heim des "Berliner Ensembles hat Bert Brecht seinen "Kaukasischen Kreidekreis inszeniert.

Malerei ohne Zufall

Wir geben alle subjektive Auswahl von Formen auf und bereiten die Verwendung eines objektiven-universalen Gestaltungsmittels vor", so bekannten 1922 die Wortführer der holländischen Künstlergruppe "De Stift", die 1917 von dem Maler, Schriftsteller und Theoretiker Theo van Doesburg in Leiden gegründet worden war.

Spaltungs-Jargon

mein Lebtag Madame Labrasse. Es war keine schlechte Zeit.

Keiner ist ohne Geschichte

Nicht selten, wenn wir ein Stück Natur betrachten – den menschlichen oder einen tierischen Körper, einen Grashalm, den Sternenhimmel –, sprechen wir dann von einem Kunstwerk.

Die Jungfrau wider Willen

Der Titel dieses Buches heißt Frauen ohne Männer, und der Verfasser John Lawrence. Der Verleger schließlich ist F. H. Kerle in Heidelberg.

Immer noch die Liebe

Wenn ich Somerset Maugham wäre, würde ich meinem Neffen oder seinem Verlag verbieten, mit meinem Namen Reklame zu machen. Und wenn ich Robin wäre, würde ich meinen literarischen Erstling unter einem Pseudonym erscheinen lassen.

Medizinisches

Von Büchern, die das Leben des Medizinstudenten und das Studium der Heilkunst beschreiben, ist man hohes Niveau gewöhnt. Man denke nur an Hans Carossas "Das Jahr der schönen Täuschungen" oder van der Merschs "Leib und Seele".

Das Buch des Auslandes:: Die Novellen H. C. Branners

Im Leben des dänischen Dichters H. C. Branner findet sich nichts Ungewöhnliches im biographischen Sinne: Am 23. Juni 1903 in Kopenhagen geboren, arbeitete er zunächst in einem Verlag, versuchte sich darauf als Schauspieler, was herrlich mißglückte, und widmete sich seit 1932 freier, schriftstellerischer Tätigkeit.

Mecklenburg: Zigarre mit Federn

Während einer Wahlversammlung in Parchim forderte der sich den Wählern vorstellende SED-Kandidat die Zuhörer auf, freimütig Mängel zu rügen.

Anna Huber streikt

Die Leichenfrau Anna Huber aus Finsing im Isartal ist in den Streik getreten. 117 Tote hat das Wasser beim Bayernkraftwerk schon angetrieben, sechs davon in diesem Jahr, alle hat sie zur letzten Ruhe geleitet, aber – erst ein einziger ist heuer bezahlt.

Nordrhein-Westfalen: Rheinbahn-Krach

Die Rheinische Bahngesellschaft AG hatte am 19. Oktober 1953 zwei Direktoren – Herrn Emil Bürling (der kaufmännische Direktor) und das stellvertretende Vorstandsmitglied Herrn Leo – Scheid – fristlos entlassen.

Trinkt Lore Piecks Kaffee!

Die 48jährige Lore Staimer, Wilhelm Piecks Tochter und jüngste Staatssekretärin im Ministerium für innerdeutschen und Außenhandel, jagt von Konferenz zu Konferenz.

Sachsen: Schlosser als Direktor

Es ist keine Freude mehr, in der Ostzone Lehrer zu sein", berichtete ein Lehrer von einer Oberschule in Leipzig. "War es bisher schon kein Vergnügen, so wird es jetzt noch schwerer für uns, nach der letzten Verordnung des Ministerrates über das Schulwesen.

Bayern: Die empfindliche Gams

Die Gams ist ein empfindliches Tier", sagt der Forstmeister Wilhelm Neri von der Rimsau. "Vier Jahre wird sie alt, bis sie die ersten Jungen bekommt, und mehr als die Hälfte von ihnen gehen im Winter regelmäßig wieder ein.

Niedersachsen: Jagdfreuden für Mutige

Neben 59 500 ha Übungsplätzen rund um den Ort Munsterlager, von denen 11 000 militärisch völlig ungenutzt liegen, gibt es 48 500 ha land- und forstwirtschaftliche Kulturen, auf denen seit Jahren durch britische Panzer erhebliche Flurschaden verursacht werden.

Schlesien: Bunzlaus Aufbau

Einen schlechten Scherz erlaubte sich zu Beginn dieses Jahres die amtliche polnische Nachrichtenagentur (PAP), als sie verkündete, der Wiederaufbau der niederschlesischen Stadt Bunzlau werde bereits in Kürze beginnen.

Sachsen-Anhalt: Mansfeld kaputt

Die Erzvorräte im anhaltinischen Revier von Mansfeld werden in absehbarer Zeit erschöpft sein, das ist das Ergebnis soeben beendeter geologischer Untersuchungen.

Thüringen: Atom-Schnee

Der in den Kammlagen des Thüringer Waldes bereits Anfang Oktober gefallene erste Schnee dient den Kommunisten zur antiwestlichen Propaganda.

Bremen: Die Bürgerschaft merkt alles

Die Debatte über den Haushalt des Landes Bremen war das Signal. 74 notwendig gewordene Lehrerstellen, die dem Staat mit 640 000 DM mehr teuer als lieb erschienen, sollten gespart werden.

Bayern: Napoleon ist auch daran schuld

Auf der einen Donauseite Mißtrauen, auf der anderen Hoffnungen erwarteten Reichskanzler Dr. Luther mit seinem Neugliederungsausschuß dieser Tage in Ulm und Neu-Ulm.

Sudetenland: Lisel Andergast in der CSR?

Aus dem sudetendeutschen Städtchen Teplitz verlautet, daß dort die bekannte deutsche Schauspielerin Lisel Andergast in einer Kulturveranstaltung für die Sudetendeutschen aufgetreten ist.

Die falschen Alternativen

Auf der im April dieses Jahres durchgeführten Jahresversammlung des "Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft", also vor einem Forum vornehmlich in der Praxis der Wirtschaft stehender Persönlichkeiten, gab der Schweizer Gelehrte und Geschichtsphilosoph Jean Gebser eine viel beachtete Diagnose der geistigen Situation der Gegenwart.

Ein Brief an den DGB

Auf den jüngsten Kongressen verschiedener Industriegewerkschaften, nicht zuletzt bei der IG Metall in Hannover, wurden von amtierenden Mitgliedern der Verwaltungsspitzen Reden gehalten, deren Art in Ton und Wort sich zuweilen um keinen Grad von beliebigen sowjetzonalen Ansprächen unterschieden.

Wohlfahrtsstaat – ein Scheinerfolg

Mit der Reichsversicherungsordnung wurde ein Sozialprogramm entworfen, das den Staat zum gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft bestellte und ihm bestimmte soziale Aufgaben übertrug, zu deren Bewältigung sich die Gesellschaft im Trubel einer stürmischen Industrialisierung außerstande gezeigt hatte.

160 Millionen . . .

Wer die öffentliche Diskussion über die Investitionshilfe laufend verfolgt, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Kritiker nicht wissen (oder nicht wissen wollen), um was es sich bei der ganzen Sache überhaupt handelt.

Licht im Dunkel

Ein für alle Stromverbraucher interessantes Verwaltungsgerichtsverfahren wird zur Zeit in Berlin ausgetragen. Der auch für die öffentlichen Betriebe zuständige Verkehrssenator hatte mit Zustimmung seines Kollegen von der .

Rivalitäten der Funktionäre

Die Behutsamkeit, mit der der Britische Trade Union Congress alle Fragen behandelte, die die Spannung zwischen den einzelnen Gewerkschaften vergrößern könnte, scheint ebenso überflüssig wie falsch gewesen zu sein.

Deutsche Wagen in Paris

Der Pariser Salon, einstmals die Plattform zur Vorstellung neuer Modelle vor der Weltöffentlichkeit, wird immer mehr zu einer Ausstellung, die einerseits dem französischen Käuferpublikum, andererseits auch dem internationalen Autohandel gilt.

Butlers fünf Punkte...

Schon vor der Konferenz des International Monetary Funds in Washington wußte man, daß die Hoffnungen und Spekulationen auf eine baldige Konvertierbarkeit von Sterling verfrüht waren.

Rohstofftendenz der Woche

Während der Berichtswoche haben verschiedene politische Ereignisse, wie der positive Abschluß der Londoner Konferenz, die Hafenarbeiterstreiks in London und New York, gewissen Einfluß auf die Weltmarktpreisbildung genommen.

Ruhrgas optimistisch

Der Vorstand der Ruhrgas AG‚ Eins, hatte sich in den vergangenen Jahren stets mit einiger Zurückhaltung über die Versorgungsmöglichkeiten der Winterhalbjahre geäußert.

Höchstkurse bei Aktien

Nachdem es noch kurz vor Herbstultimo so schien, als obdie monatelange Aufwärtsbewegung bei den Aktien zum Auslaufen gekommen sei und sich die Börse bis zum Jahresschluß auf eine Ruheperiode einstellen müsse, brachten die Londoner Verhandlungen – verbunden mit einer wieder wachsenden Geldflüssigkeit – neues Leben in die Märkte.

Bankaufsicht und Bankgeheimnis

Wie andere Institutionen vor ihm, so hat der Bundesverband des privaten Bankgewerbes (E.V.) Köln in den Mittelpunkt seines Jahresberichtes für 1953 die Probleme der Kreditwirtschaft, insbesondere das bedrohliche Anwachsen der öffentlichen Einlagen, gestellt, so daß hier darauf verzichtet werden kann, auf die gesamte Fragestellung noch einmal einzugehen.

+ Weitere Artikel anzeigen