Das Werk "Beiträge zur Sozialversicherung" ist von dem Kölner emeritierten Universitätsprofessor Dr. Dr. Rohrbeck zum 70. Geburtstag von Staatssekretär a. D. Dr. Krohn herausgegeben worden. In sehr feinen Erinnerungen zeigt sein Nachfolger im Bundesarbeitsministerium, Staatssekretär Sauerborn, wie es diesem Mann in erster Linie zu danken ist, daß die Sozialversicherung über die NS-Zeit hinweggekommen ist. Und auch jetzt noch kämpft Dr. Krohn als Vorsitzender der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung gegen die Einheitsversicherung und gegen eine das ganze Volk totalitär erfassende Zwangsversorgung. So scharen sich trotz ihrer verschiedenartigen Herkunft aus Wissenschaft und Praxis, aus Sozialversicherung und Privatversicherung 21 Verfasser (auch der Herausgeber Rohrbeck selbst) mit ihren Abhandlungen – so ebenfalls unser Mitarbeiter Dr. Heyn mit einer umfassenden Untersuchung des Problems "Die soziale Sicherung der Selbständigen" – um die Persönlichkeit dieses durch sein großes Wissen und seinen Charakter gleichermaßen hervorragenden Mannes. Damit ist das Werk geradezu eine Fundgrube über die deutsche Sozialversicherung und ihre Reform geworden (Verlag Duncker & Humblot, Berlin; 26,– DM).

Die Fachzeitschrift für Werbung "Die Anzeige" (Storch-Verlag, Reutlingen) hat ihre Septemberausgabe der Wirtschaft Westberlins und darüber hinaus den in Berlin gegebenen Werbemöglichkeiten in vorbildlich abgerundeter Form gewidmet.

Ein gehaltvolles Motorsportbuch wird unter dem Titel "Die brüllende Straße" vom C. W. Leske Verlag, Darmstadt, Bleichstraße 4, vorbereitet. Autoren sind H. J. Plathner und Wilhelm Bittorf. Das Buch will die Lücke schließen, die auf dem deutschen Büchermarkt im Augenblick noch für alle Motorsportenthusiasten besteht.