Halali in Hanoi

Dem Abzug der letzten französischen Truppen aus Hanoi ging eine feierliche Flaggenparade im Stadion voraus. Im Morgengrauen des folgenden Tages begann der Einmarsch der Vietminh-Verbände in die flaggengeschmückte Stadt. Politische Kommissare gaben Vorschriften für das Verhalten der Soldaten bekannt, nach denen sie weder plündern, noch Frauen belästigen oder eigenmächtig Verhaftungen durchführen, ja sogar zur Verhinderung von Preissteigerungen nicht einkaufen dürfen. In dem Aufruf, den Ho Chi Minh an die Bevölkerung von Hanoi richtete, versprach er, die Stadt in eine "friedliche, fröhliche und wohlhabende Residenz" zu verwandeln. Am 17. Oktober trifft der indische Staatspräsident Nehru zu einem Besuch Ho Chi Minhs in Hanoi ein.

Begehrte Pläne

Die Royal Air Force ist im Besitz der einzigen vollständigen und auf den letzten Stand ergänzten Karte des sowjetischen Eisenbahnnetzes. Der amerikanische Kongreß will die RAF um die Abdrucksberechtigung ersuchen.

Eisenhower abgeschaltet

Als Präsident Eisenhowers Sendezeit für seine über den amerikanischen Rund- und Fernsehfunk übertragene letzte Wahlrede abgelaufen war, ließ der Sendeleiter kurzer Hand Mikrofon und Kamera abschalten, obwohl der Präsident die Rede noch nicht beendet hatte. Der Schauspieler Robert Montgomery, der Eisenhower bei seinem Erscheinen in Fernsehsendungen zur Seite steht, hatte ein Schild mit der Aufschrift "Bitte beeilen" hoch gehoben, doch schien der Präsident es nicht bemerkt zu haben. Er redete noch eine halbe Minute weiter, als er schon abgeschaltet war. Die Sendezeit hatte der republikanische Parteivorstand für ihn bezahlt. Abgeschaltet wurde er von einem Sendeleiter, von dem es heißt, daß er der demokratischen Partei angehört.

Der verkannte Bevan