wo. da., Stuhm

In der südostpreußischen Kreisstadt Stuhm ("Sztum") befindet sich ein Alkoholentziehungsheim für süchtige polnische Funktionäre. Die Trinkerheilanstalt ist mit 120 bis 140 Personen belegt, von denen einige hohe Beamte aus Warschau sind. Der Kampf gegen die Trunksucht in Polen bleibt zum großen Teil ohne jede Wirkung, weil die Partei- und Staatsführer ein schlechtes Beispiel geben. Da ihnen während der Kur unverständlicherweise nicht die Bezüge gesperrt werden, verschaffen sich die Süchtigen auch in der Anstalt Alkohol zu Wucherpreisen. Sie bezahlen z. B. für eine Flasche Korn, die regulär 45 bis 60 Zloty kostet, mehrere hundert Zloty.