h. s. z., Dresden

Eine scharfe Rüge wegen "mangelnder Wachsamkeit" wurde dem Rat des Kreises Löbau von der SED-Bezirksparteikontrollkommission erteilt; in der gleichnamigen Kreisstadt ereignete sich auf einer Einwohnerversammlung ein peinlicher Zwischenfall: Ein Besucher aus der Bundesrepublik bezweifelte die Angaben eines Parteiredners über die Arbeitslosenzahlen in der Bundesrepublik. Die Versammlung mußte schließlich unterbrochen werden, weil die Anwesenden dem unbekannten Besucher lebhaften Beifall spendeten, als er die Erklärungen über "Not und Elend" in Westdeutschland als Lügen bezeichnete. In einer Erklärung der Löbauer SED-Kreisleitung hieß es dazu: "Der Besucher aus Westdeutschland stand nicht auf der Gästeliste verzeichnet und hatte sich unberechtigterweise in den Versammlungssaal geschlichen. Dies ist ein weiterer Beweis für die offenen und frechen Aktionen des Klassenfeindes."