h.s.z., Weimar

Das einstige Kurbad Berka, zwischen Weimar Blankenhain gelegen, präsentiert sich heute als "Volksbad der Werktätigen", dessen Tbc-Heilstätte infolge Materialmangels nicht fertiggebaut werden konnte. Für den Bau eines pompösen Musikpavillons wurden 20 000 Ostmark bereitgestellt, während der 40 000 Mark-Etat für die Erweiterung der Kureinrichtungen erst im kommenden Jahr zur Verfügung steht. Die Hälfte der neuerbauten Kurhäuser können nicht bezogen werden, weil die notwendigen Bettausrüstungen und Zentralheizungsanlagen nicht angeliefert wurden. Der Bau eines neuen, dringend benötigten Sanatoriums für 2,5 Millionen Ostmark wurde jetzt zum drittenmal verschoben.