Als "wirkungsvolle" Bremse betätigte sich dieser Tage ein Einzelhandelsverband des westdeutschen Industriegebietes. Mit viel Elan – der, an anderer Stelle. angebracht, allerdings dienlicher gewesen wäre – berief sich der Verband auf das Wettbewerbsgesetz und das Zugabeverbot, um das Volkswagenwerk von der Durchführung einer Verkehrserziehungsaktion abzuhalten. In Wolfsburg hatte man zu Beginn des Jahres zu einer solchen Aktion aufgerufen, um mit Hilfe aller VW-Fahrer Verkehrsdisziplin und Verkehrssicherheit zu fördern. Unter den besten Fahrern sollte monatlich als Anerkennung ein Volkswagen ausgelost werden. Offensichtlich sahen gewisse Einzelhändler in dieser Belohnung eine Gefahr für den eigenen Geldbeutel, obwohl sie gewiß dafür den Beweis nicht erbringen könnten, daß ihnen durch diese Verkehrserziehungsaktion auch nur ein VW-Auftrag entgehen würde. Aber sie drohten mit dem Kadi. Die Antwort aus Wolfsburg ließ dann auch nicht lange auf sich warten: man blies verärgert die Bemühungen um Verkehrsdisziplin und Verkehrssicherheit ab. Vielleicht können sich die klagesüchtigen Einzelhändler nun einmal selbst mit dieser notwendigen Aufgabe beschäftigen. – zke.