Robert R. Höllersberger:

Immer am Strome der Schwermut,

Den der Erduldenden Engel

Mit seinen Fittichen streift,

Tönt ein erhabener Sang

Über das Sterben der Völker.

Niemand vermerkt es, wie lange