DIE ZEIT

... und wenig Brot

Wenn man die augenblickliche Außenpolitik der Moskauer Machthaber verstehen will, muß man wissen, wie es innerhalb der Sowjetunion aussieht.

Wahlgelder – Wahlschlager

Der Artikel 21 des Grundgesetzes verlangt, daß die Parteien "über die Herkunft ihrer Mittel öffentlich Rechenschaft geben", wobei ein Bundesgesetz "das Nähere regeln" soll.

Eine tückische Note

Die Note, in der die Sowjetregierung eine kurzfristig zum 29. November einzuberufende "Gesamteuropäische Konferenz" vorschlägt, hat bei den westlichen Großmächten bisher wenig Interesse gefunden.

Rüstung ohne Berufsstörung

Mit großer Eindringlichkeit hat Professor Erhard der deutschen Öffentlichkeit in den letzten Monaten, nach Erreichen der "historischen Stationen" von London und Paris, immer wieder versichert, daß Aufbau und Ausrüstung der Streitkräfte sich gewissermaßen "ohne Berufsstörung" vollziehen würden, nämlich ohne Einschränkung der für die soziale Marktwirtschaft gültigen Verfahrensregeln, ohne Abstriche vom insgesamt erreichten Lebensstandard, und auch: ohne alle Rüstungsgewinne, ohne jedes Rüstungsgewinnlertum.

Eisenhower und der neue Kongreß

Der Ausgang der Wahlen vom 2. November ergab ein Repräsentantenhaus, in dem die Demokraten über 232 und die Republikaner über 203 Sitze verfügen, sowie einen Senat mit 48 Demokraten, 47 Republikanern und einem Unabhängigen.

Stabile Vormundschaft

Vor einem Monat schrieb der "Hellweger Anzeiger", er habe sich beim Oberlandesgericht in Hamm erkundigt, wieweit der Fall Moenikes heute gediehen sei.

Was sonst noch geschah

Der französische Ministerpräsident Merdès-France ist auf seiner Reise nach Washington zu einem dreitägigen Besuch in Kanada eingetroffen.

ZEITSPIEGEL

Eine Mitgliederversammlung der Düsseldorfer-Industriegewerkschaft "Druck und Papier" hat, wie DPA meldet, beschlossen, den Druck von Gestellungsbefehlen und sonstiger für die im Zusammenhang mit der deutschen Wiederaufrüstung erforderlichen Druckerzeugnisse zu verweigern.

Schon wieder Stumm

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Dr. Schreiber, hat die Berliner Beilage der illustrierten Zeitschrift "Der Stern" beschlagnahmt.

Vater des Hubschraubers

Mit den Masern fing es an. Als ich mit dieser Kinderkrankheit als Sechsjähriger im Bett lag, brachte mir mein Vater ein neumodisches Spielzeug, einen Luftschmetterling, ein propellerartiges Blechblättchen, das, mit einem Gummiband hochgeschnellt, in Spiralen langsam auf den Boden zurücksank.

FRIEDRICH SIEBURG:: Schöne Lügen, schönere Wahrheit

Wie oft heißt es nicht: "Solch einen Menschen wird es nie wieder geben!" Es fällt uns leicht, den Vorhang der Geschichte fallen zu lassen, wenn wir in die Vergangenheit gebildet und das Leben einer großen Persönlichkeit betrachtet haben.

"Deutsches Treffen"

Im Hotel Kempinski am Kurfürstendamm, sonst als Hochburg des Kapitalismus geschmäht, fand dieser Tage eine Pressekonferenz mit kommunistischen Intellektuellen aus Ostberlin statt.

Wahlen: Bayern und Hessen

Den bayerischen Wahlkampf stellt eine Münchener Zeitung unter dem Bild eines ebenso friedfertigen wie müden Stiers dar, den die parteilichen Toreros vergeblich auf "Touren" zu bringen suchen.

Ein Nein zu den Filmpreisen

Bonn: Hohe Geldpreise für gute Filme. Weitgehende Hilfsmaßnahmen. Aus den Schlagzeilen der Tageszeitungen müßte der Bürger und Steuerzahler entnehmen, daß der Bundestagsausschuß für Presse, Film und Funk einstimmig beschlossen hat, im Bundeshaushalt 1955/56 sollen 2,5 Millionen DM als Geldpreise zur Förderung guter Filme bereitgestellt werden.

Paraphrasen zur Natur

Englands zeitgenössische Kunst ist auf dem Kontinent wenig bekannt. Der British Council entfaltete zwar im Ausland eine bewundernswerte kunstpropagandistische Aktivität, aber man sah doch hauptsächlich nur das Paradepferd Henry Moore, der mit seinem plastischen und zeichnerischen Genie allerdings für viele stehen kann.

Golddosen und alte Niederländer

Die 441. Auktion des Kunsthauses M. Lempertz in Köln (18. bis 20. und 22. November) bietet wie die vorherigen Versteigerungen ein reichhaltiges Programm aus allen Gattungen der bildenden Künste und des Kunstgewerbes an.

Ein Stifter mache sich verdient!

Im Württembergischen Kunstverein zu Stuttgart ist seit kurzem eine Ausstellung zu sehen, die einen Teil der vom Stuttgarter Kunstkabinett Ketterer vom 14, bis 26.

Martin Buber sprach in München

Die Aula der Münchener Universität war bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Im Parkett manch ein bedeutender weißhaariger Gelehrtenkopf, auf der Galerie die Jugend.

Zusammentreffen im Hotel

Wissen Sie, daß ich mich schäme?" fragte sie, als sie mir ihr Erlebnis erzählte. Es was zu bemerken, daß das nicht nur eine Redewendung war.

Preisrichterbedingungen:

Jeder Leser kann sich als Preisrichter an unserem Kurzgeschichten-Preis beteiligen. Voraussetzung ist, daß er alle 16 durch die Vorprüfung der Redaktion veröffentlichten Kurzgeschichten in den Nummern 43 vom 28.

Neu, modern oder zeitgenössisch?

Die verdienstvolle Konzertreihe "Musica viva" in München, die seither verschiedentlich Nachahmung gefunden hat, kann in dieser Saison auf ihr zehnjähriges Bestehen zurückblicken.

Preisausschreiben um Mozart

In den Autographen und Erstausgaben der Werke von Mozart finden sich über den Noten verschiedene Zeichen (Keile, Striche und Punkte), deren Bedeutung bisher immer noch nicht eindeutig geklärt wurde.

Der Quell der Pieriden

Ein wenig Wissen", sagt Pope, "ist ein gefährlich Ding".....................................................................

Heines Sekretär

1848 zog Karl Hillebrand mit den studentischen Freikorps aus, die mit Gewalt die Annahme der Frankfurter Reichsverfassung erzwingen wollten.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Der Chronist des Krieges im Osten

Noch immer sind deutsche Soldaten in russischer Kriegsgefangenschaft, zehn Jahre und mehr. Millionen von Männern auf beiden Seiten, von 1941 bis 1945, von Stalingrad bis nach Berlin, fuhren mit Panzern, Kanonen, Flammenwerfern, Gewehren, Pistolen, Bajonetten aufeinander los, kamen dabei um, verbluteten, verbrannten, siechten langsam dahin im Hunger und Frost, mordeten, folterten einander.

Zwischen Macht und Glaube

Die ganze Geschichte des Abendlandes steht, solange und soweit in ihm das Christentum eine ernst genommene wirkliche Lebensmacht ist, unter dem Zeichen der Spannung zwischen den Erfordernissen einer haltbaren Weltordnung und denen eines religiösen Auftrags, der mit der Bejahung der christlichen Lehre gegeben ist.

Wölfe – Lämmer – und Gott

Als Wolf schuf mich Gott und ich fraß Lämmer. Hätte er mich als Lamm geschaffen, hätte mich der Wolf gefressen, mit gutem Recht.

Postumer Fallada

Als Kinder haben wir uns nie sehr darüber gewundert, daß jedes Jahr pünktlich der neue Karl May auf dem Weihnachtstisch lag, obwohl Karl May längst gestorben war.

Aufforderung zur Zivilcourage

Wer da eine Idylle vermutet, sei im voraus gewarnt: denn es handelt sich um einen politischen Roman, der das deutsche Geschehen von 1933 zum Thema hat.

Kaleidoskop der Ferne

Dies ist der Bericht einer großen Leidenschaft zur unberührten Natur, zu den Wäldern und Seen Nordkanadas und zu den noch weiter nördlich gelegenen Steppen, die auch auf den neuesten Landkarten noch als weiße Flecken fungieren.

Die Kunst, mit Anmut zu erzählen

Die Araber haben ihre Geschichten aus 1001 Nacht, aber die Chinesen haben 1001 Erzähler. Sie sind ein Volk von Scheherazaden – was nicht heißen soll, daß Lin Yutang, wäre er von der gnädigen Laune einer Sultanin und seiner Kunst zu erzählen abhängig, nicht längst sein verschmitztes Haupt verloren hätte.

Umsatz oder Moral

m. z., Fürth Die Gastwirte in der Fürther Altstadt warten seit zehn Tagen vergeblich in ihren leeren Gaststuben auf Besuch. Mit ihnen warten Hunderte von Kellnern und Musikern, die bisher allabendlich alle Hände voll zu tun hatten, den Durst ihrer Gäste auf Getränke und Musik zu stillen.

Mecklenburg: Ein Wunderbauer

Ein Bauer aus der mecklenburgischen Gemeinde Hundorf-Lübstorf wurde seinen Kollegen in Mitteldeutschland als Wundermann vorgeführt.

Pommern: Beschossene Freunde

Der Verlauf der "Friedensgrenze" an Oder und Neiße ist nicht nur an den beiden Flüssen erkennbar. Im nördlichen Teil der Grenzlinie, die hier die pommerschen Landkreise Randow und Ueckermünde in einen mitteldeutschen und "volkspolnischen" Teil zerschneidet, liegen viele Dörfer jenseits der Grenze zwischen Neuwarp (jetzt Nowe Warpno) und Greifenhagen (Gryfind) leer.

Hamburg: Ledig, aber ehrlich

Die Hamburger Sozialbehörde will den Teufel durch Beelzebub vertreiben", so heißt es im Hamburger Stadtteil Eidelstedt-Stellingen.

Baden-Württemberg: Muschterländle und Sauhaufe

Der Landtag in Stuttgart erhielt dieser Tage den Entwurf zu einem Landesverwaltungsgesetz, in dem unter anderem auch die Frage der Neuabgrenzung der unteren Verwaltungseinheiten behandelt werden sollte.

Berlin: Stoffmuster der Partei

In den Sommermonaten wurden in der Sowjetzone, wie andernorts auch, die neuen Stoffmuster für die Frühjahrs- und Sommermode 1955 vorgeführt.

Verkehrsreform

Die Diskussion der Verkehrsgesetze, in den letzten Monaten etwas abgeklungen, hat jetzt eine neue Belebung erfahren. Sie begann mit dem Memorandum der Mineralölwirtschaft, das sich gegen die Auffassung der Kraftfahrzeughalter und der Kraftfahrzeugindustrie wendet, die die Besteuerung von Kraftfahrzeugen nach dem Hubraum der Motoren für ungerecht ansehen.

Ausschuß hat Ruh’

Wir haben endlich einen Termin, und wirhaben einen Tarif – für die Steuerreform nämlich. Der Termin (für die Beratungen im Bundestagsplenum, wohlgemerkt – nicht für das Inkrafttreten!) ist der 16.

Engere Zusammenarbeit mit Frankreich

Mehr als es auf politischen Konferenzen üblich ist, ist auf der Pariser Konferenz vom 19. bis 23. Oktober über Wirtschaft gesprochen worden.

Milchstreik

Westdeutschlands Hausfrauen schimpfen über die steigenden Butterpreise, Von ihrer Chance, durch eine freiwillige und straffe Käuferdisziplin den Butterpreis schnell und gründlich zu normalisieren, machen sie leider keinen Gebrauch.

Bayerisches Erdöl

Die Förderstatistik verzeichnet zum erstenmal im August d. J. eine wirtschaftlich erwähnenswerte Erdölförderung im bayrischen Raum von 138 t Rohöl, die aus der Bohrung Ampfing 4 stammen.

Muß jetzt etwas für die Aktie geschehen?

Was die sachliche Seite der Entscheidung über die (körperschaftssteuerliche) Privilegierung der ausgeschütteten Dividende anbelangt, so kann man natürlich sehr wohl der Meinung sein, daß auf diesem Wege "etwas für die Aktie" und gegen die (sogenannte) Doppelbesteuerung der Dividende getan werden müsse.

Die Industrie-Dividenden

Weit stärker als in früheren Jahren haben die Dividenden der Aktiengesellschaften Westdeutschlands im öffentlichen Rampenlicht gestanden, wobei immer wieder auf die Spitzendividenden hingewiesen wurde.

Vom Imperativ der Politik

In diesen Tagen erscheint das von Rechtsanwalt Stein herausgegebene und von Dr. Herbert Groß und weiteren Mitarbeitern verfaßte Buch "Unternehmer in der Politik" (Econ-Verlag GmbH.

+ Weitere Artikel anzeigen