DIE ZEIT

Feindliches Inland

Aus der Rede, die die Frau des Botschaftsrats Schlitter auf der Weihnachtsfeier der deutschen Botschaft in London gehalten hat (siehe DIE ZEIT vom 6.

„In freier Selbstbestimmung”

Im KPD-Prozeß vor dem Bundesverfassungsgericht ist die Frage aufgeworfen worden, ob nicht ein Verbot der Partei die Wiedervereinigung gefährde und daher gegen das Bonner Grundgesetz verstoße, das sich zum Ziel der Wiedervereinigung bekenne.

Recht für Dr. Ernst

Die französische Justiz hat sich sehr viel Zeit gelassen, diese Anklage zu erheben. Nach dem Kriege hatte man weder in Paris noch in Straßburg an einen Kriegsverbrecherprozeß gegen Ernst gedacht, denn die Korrektheit seiner Amtsführung als Oberbürgermeister von Straßburg wurde auch von den Franzosen anerkannt.

Was sonst noch geschah

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Dag Hammarskjöld, der von der UNO-Vollversammlung beauftragt worden war, über die Freilassung der elf in Rotchina wegen angeblicher Spionage verurteilten amerikanischen Fliger zu verhandeln, befindet sich nach einem fünftägigen Aufenthalt in Peking auf der Rückreise nach New York.

Im Asyl „Pik As“ nachts um halb eins

Die Mißstände in den Londoner Elendsquartieren haben wir kürzlich in zwei Aufsätzen einer englischen Fürsorgerin dargestellt, die in den Londoner Slums arbeitet.

Pressechef v. Eckhardt

Am Eingang der alten Infanteriekaserne in der Ermelkeilstraße in Bonn stehen auf einem mit dem schwarz-rot-goldenen Adler geschmückten Schild die Worte: „Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

ZEITSPIEGEL

Die vielfachen stolzen Hinweise der Pekinger Regierung auf „Chinas 600 Millionen Einwohner“ haben den sowjetischen Aufbauwillen herausgefordert.

Das Gespräch in Baden-Baden

Das Gespräch des Bundeskanzlers mit dem fransischen Ministerpräsidenten in Mariahalden bei Baden-Baden wird in einem sehr kleinen Kreise; stattfinden.

Die Verstrickungen des Don Juan

Der spanische Thronprätendent Prinz Juan von Bourbon war kaum in sein portugiesisches Exil von dem Zusammentreffen mit Franco auf dem Jagdschloß Las Cabezas zurückgekehrt, als der Caudillo die Frage der Monarchie in seiner Neujahrsbotschaft anschnitt.

Zwischen Bonn und Berlin

Wird Berlin je wieder Hauptstadt werden? DasEnde der Viermächte-Zusammenarbeit hat uns diese Hauptstadt genommen. Inzwischen ist Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik geworden.

Jüngste Stimme im Äther

Vor einiger Zeit traf bei dem Sender „Freies Berlin“ ein Brief ein, mit der Maschine geschrieben, ohne Absender und mit dem Poststempel einer hessischen Stadt.

Kein Humor, kein Humor!

Was mich besonders überraschte, ja geradezu bestürzte, ist die Tatsache, daß sämtliche 16 veröffentlichte Kurzgeschichten ohne jede innere Fröhlichkeit, ohne jeden Humor sind.

Preisrichters Leiden

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, einen recht geruhsamen Sonntagnachmittag zu verbringen. Seit Wochen hatte ich die Kurzgeschichten gesammelt.

Für und gegen den Wettbewerb

Wir sind eine kleine Gruppe ehemaliger Schüler der hiesigen Deutschen Schule und treffen uns noch immer regelmäßig, um die deutsche Sprache weiter zu pflegen.

Deutsche Bühne im Hunter College

In dieser größten Stadt der Welt dürfte gut eine Viertelmillion deutschsprachiger Menschen leben. Es liegt also jedenfalls nahe, daß es für sie auch ein deutschsprachiges Theater gibt.

Diebeste Geschichte war...

Wenn auch unsere Leser sich mit aher Mehrheit für die drei preisgekrönten lichten entschieden – so haben doch ante anderen 13 Arbeiten gefallen.

Und wo bleiben die Autoren?

In der vorigen Woche hat der Frankfurter Stadtrat beschlossen, den beiden Privattheatern der Stadt (Fritz Rémonds Intimem Theater und dem Theater am Roßmarkt) eine städtische Subvention von je 20 000 DM zu gewähren.

Arzt und Patient

Es ist in den letzten Jahren viel über das Verhältnis Patient und Arzt geredet und geschrieben worden. Gumpert gelingt es nun, in seinem Buch alles das, was in vielen schwierigen Erörterungen zu diesem Thema erarbeitet wurde, auf einen Grundnenner zu bringen: Ehrlichkeit, guter Wille und menschliches Verstehen.

Wenig Mitleid, viel Vergnügen

Titel und Aufbau seines Werkes, das fünfzig Geschichten, erzählt an fünf Tagen, enthält, verraten, daß es in die große Nachfolgeschaft des Decamerone gehört.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Titanen oder Verbreche?

Herbert Spencer, einer der großen Soziologen des 19. Jahrhunderts, der der Entwicklungslehre Darwins ihre philosophische Begründung gab, interpretierte die Welt als einen Urwald, der von den Gesetzen des Dschungels beherrscht wird.

Der Patriot des Widerstandes

Am 2. Februar ist es zehn Jahre her, daß der Mann, der zum Regierungschef nach dem Sturz Hitlers ausersehen gewesen war, Carl Goerdeler, aus seiner Zelle im Kellergefängnis der Prinz-Albrecht-Straße nach Plötzensee transportiert und dort hingerichtet wurde.

Kleine Musikbücherei

Wenn unseren Schulen immer noch viel zuwenig fi eine einigermaßen ausreichende musikgeschichtie Unte

Ein teurer Kuß

1930 infien: Der österreichische Landwirtschaftsminjr Anton Chonochowski schlendert durch dieächtliche Stadt.

Klassische und moderne Erzähler

Die Novelle erzählt von den Erinnerungen einer Fleischersfrau, die in der Stadt die „Judenmetzig“ hieß, seitdem ihr Laden an einem Wochentag für den Einkauf der Menschen mit dem gelben Stern auf dem Mantel reserviert wurde.

Miserables Ergebnis

Die Deutsche Bundesbahn hat an der Hochkonjunktur des vergangenen Jahres nur wenig partizipiert. Der Personenverkehr hat sich zwar, alles in allem, recht günstig angelassen; auch im Güterverkehr ist eine Wende eingetreten.

Unterverbrauch...

Neun Monate sind ins Land gegangen, seit das Bundeskabinett die Entwürfe der Gesetze zur Straßenentlastung, zur Straßenbaufinanzierung zur Bundesbahnsanierung beschlossen hat.

War auch!

3Das Wirtsdiaftskabinett derBundfierung hat Ende vergangener Woche denftellgesetzbestehenden Meimmgsversdiiedenhi näher zu klären.

Gewerbeförderung?

Nicht alles, was von Interessenverbänden gefordert wird, ist übertrieben oder gar unberechtigt. Die Hauptgemeinschaft des deutschen Einzelhandels hatte beim Bundeswirtschaftsministerium den Wunsch angemeldet, im neuen Bundeshaushalt mit 3,5 Mill.

Kasernen und Wohnungen

Dlie mit der Wicderbewaffntusammenriängenden Verteidigungsbaüfrfordern eine vernünftige Zeitplanung, wennnieden werden soll, daß von der Bauwirtschaf t drwierigkeiten "entsteheöj die sidrauf weite Beider "Wirtschaft auswirken müßten.

Finnlands kleineres Übel

Eine magische Zahl spielt heute in der finnischen Wirtschaft eine große Rolle: die „105“. Jedermann kennt sie, alle wissen, daß sie sozusagen den roten Gefahrenstrich auf dem Zifferblatt des Preisdruckmanometers bedeutet.

Klingelzeichen an den Börsen

In der letzten Woche des alten Jahres erlebten die Aktienmärkte noch einmal eine Haussebewegung großen Stils, so daß die Jahresultimokurse in den meisten Fällen auch die bisher erreichten absolut höchsten Kurse darstellten.

Rohstofftendenz der Woche

Obwohl die zum Anfang des Jahres einsetzende Belebung der Nachfrage infolge von Bedarfdeckungskäufen eine freundlichere Weltmarkttendenz, verbunden mit Preisfestigungen, hervorgerufen hatte, führte die in der Mitte der Berichtswoche einsetzende Nachfragezurückhaltung zu einer rückläufigen Preisbewegung.

Keine Resignation im Orientgeschäft

Der sehr beachtete Nah- und Mittelost-Tag 1954 inDüsseldorf (veranstaltet am 25./26. November durch den Nah- und Mittelost-Verein) beschäftigte sich mit den Sorgen um das deutsche Geschäft mit dem Vorderen Orient.

Mannesmann-Umbau fertig

Wir sind In die Endtransaktion der sogenannten Entflechtung, in unserem Falle der Re-Entflechtung eingetreten“, erklärte Wilhelm Zangen, Vorsitzer des Vorstandes der Mannesmann AG, Düsseldorf, anläßlich der Bekanntgabe des Umtauschangebots an die Stamag- und Consol-Aktionäre.

Das neue Ford-Programm

Bei der Kölner Ford-Werke AG begann das Jahr 1955 mit einem optimistischen Start: das Unterneimen stellte Anfang Januar einen neuen Personenwagen vor, der als Zwillingsbruder des erfolgreichen „12 M“ nunmehr in die 1,5-Liter-Klasse gehört.

Aktionärs-Harakiri

Die letzte HV der Deutsche Erdöl-AG, Hamburg, die einstimmig die Erhöhung des Grundkapitals um 35 auf 135 Mill. DM beschloß, war in mancherlei Hinsicht bemerkenswert.

Hoher Mercedes-Export

Die Daimler-Benz AG in Stuttgart-Untertürkheim hat 1954 insgesamt 67 900 (1953: 51 660) Kraftfahrzeuge hergestellt. Diese Produktion verteilt sich auf 48 816 (34 975) Personenkraftwagen, 14 389 (12 759) Lastkraftwagen, 2161 (2173) Omnibusse und Obusse und 2544 (1753) Unimog-Mehrzweckfahrzeuge.

Verkaufspsychologie

Die ständig fortschreitende Entwicklung zum Käufermarkt und nicht zuletzt die mehr oder weniger stagnierende Textilkonjunktur zwingt vor allem die Textilindustrie zu einer stärkeren Kontaktpflege mit dem Einzelhandel, die sich dann (verkaufsfördernd) auf die Kundin oder den Kunden auswirken soll.

SPORT DER ZEIT: Turner und Jahresliste

Die deutschen Turner sind wieder einmal böse. Diesmal, weil die Sportjournalisten einer ziemlich dummen Gewohnheit des Auslandes, folgend unlängst den „besten Sportler des Jahres“ Kürten und dabei den Kunstturner Hellmuth Bantz nur auf den zwölften Platz setzten, wohlgemerkt recht weit hinter dem Berufsboxer Heinz Neuhaus, dem Turnierreiter Fritz Thiedemann und dem Trainer des Deutschen Fußball-Bundes, Sepp Herberger.

Streit um die Rückführung

Ende des Jahres 1954 ist ein Transport mit etwa 100 Deutschen – hauptsächlich Frauen, Kinder und iltere Leute – aus den polnisch besetzten Ostgebieten im Lager Friedland eingetroffen, von wo sie zu ihren Angehörigen in der Bundesrepublik weitergeleitet wurden.

Einer muß Hilfe bringen...

Dekan der medizinischen Fakultät in Straßburg traute seinen Ohren nicht, als sich eines Morgens vor Beginn des Wintersemesters im Jahre 1905 der dreißigjährige Direktor des Theologischen Studienstifts, Albert Schweitzer, Doktor der Philosophie und Lizentiat der Theologie, bei ihm melden ließ und ihm erklärte, er wünsche sich als Student der Medizin immatrikulieren zu lassen.

Begehrte Isotopen

Ein Paraffinklotz von der Größe einer Buttercremetorte – das war Otto Hahns „Atombrenner“, als er im Jahre 1939 die entscheidenden versuche über die Spaltung des Urans durch Neutronen im Max-Planck-Institut in Berlin-Dahlem dachte.

Funk für Anspruchsvolle

Daß ein Theatermann von solcher konstruktiven Phantasie wie Gustav-Rudolf Sellner die Möglichkeiten des Fernseh-Studios gleich beim ersten Versuch, „auf Anhieb“ sozusagen, virtuos zu nutzen verstehen werde, war zu erwarten; zu befürchten war eher, er werde in seiner strotzenden Vitalität die Chancen der Fernsehkameras überspielen und eine Probe hoher Voltigierkunst bieten.

Aus den Unternehmungen

Deutsche Erdöl AG: Kapitalerhöhung beschlossen. Die to. Hauptversammlung der Deutschen Erdöl AG, Hamburg, beschloß antragsgemäß, das Grundkapital um 35 Mill.

+ Weitere Artikel anzeigen