Die Nürnberger Herkules-Werke GmbH feiert 1955 ihr 50jähriges „Motorrad-Jubiläum“. Die Firma wurde 1886 als Fahrradfabrik gegründet und nahm 1905 die Motorradprodultion auf. In den Nachkriegsjahren wurde das Motorradprogramm bis zur 250-cm-Klasse erweitert, 1953 wurde die Mopedfertigung aufgenommen, und 1955 wird ein neuer Roller in Serie gehen. Zur Zeit beschäftigt das Werk nahezu 700 Personen.

Neuer Präsident der SAS. Mit Wirkung vom 1. Januar hat der schwedisch-norwegische Industrielle Henning Throne-Holst als Präsident die Leitung der Skandinavischen Luftverkehrsgesellschaft SAS übernommen. Der bisherige Präsident, Per A. Norlin, wird seine jahrzehntelangen Erfahrungen auf dem Gebiet des internationalen Flugwesens als Mitglied des AR der SAS weiterhin zur Verfügung stellen.

Die Bank of America beschloß ihr 50. Jubiläumsjahr mit einer Bilanzsumme von 9163 Mill. $. Diese Zahl, die höchste, die je von einem privaten Bankinstitut erreicht wurde, ist um 661 Mill. $ höher als am Ende des vorletzten Jahres.

Das Bankhaus Lücke & Lemmermann KG., Hannover, konnte am 14. Januar den Neubau seines Bank- und Bürogebäudes „Haus Georgseck“ am Georgsplatz in Hannover einweihen.

BMW verhandelt mit MAN. Zwischen der Bayerische Motorenwerke AG, München, und der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG schweben Verhandlungen über den Erwerb eines großen Teils des BMW-Werkgeländes in Allach bei München durch die MAN. Die Freigabe des seit Kriegsende von der amerikanischen Besatzung beschlagnahmten BMW-Werkgeländes in Allach steht bevor Das für BMW bleibende Gelände bietet noch immer ausreichende Möglichkeit für die dort beabsichtigten Produktionsvorhaben.

BP-Großbunkerstation In Emden. Anfang dieses Jahres eröffnete die BP Benzin- und Petroleum-Gesellschaft mbH. eine schwimmende Großbunkerstation in Emden. Die beiden Tankleichter „Helios“ und „Grasbrook III“ dienen der Versorgung der Hochseeschiffahrt mit Heizöl und Marine Dieselöl. Außer dieser neuen Station besitzt die BP Großbunkerstationen in Hamburg, Brunsbüttelkoog und auf der Weser.

Wie der Präsident der United States Lines, John M. Franklin, mitteilte, ist der Vizepräsident und Generaldirektor für Europa, Mr. Thomas A. Monroe, von seinem europäischen Aufgabenbereich nach Washington berufen worden. An seine Stelle ritt Mr. Giles C. Stedmann, ebenfalls Vizepräsident der Gesellschaft und bisher mit der Leitung der Gesellschaft im pazifischen Raum beauftragt. Beide Herren sind führende Persönlichkeiten in der amerikanischen Schiffahrt und haben ihrem Lande und ihrer Gesellschaft wertvolle Dienste geleistet. Mr. Stedman. der neue Europa-Generaldirektor, ist als aktiver Offizier im mehreren Schiffen der United States Lines gefahren und war Kommodore der gesamten Flotte der Gesellschaft. In seiner Laufbahn hat er selbst mehrere große Ozeanschiffe geführt, unter anderem die „Manhattan“, „Washington“ und die „America“

Januar-Zuteilung bei Wüstenrot 105 Mill. DM. Die seit der Währungsreform beobachtete Ausweitung des Bausparens hat bei der GdF Wüstenrot im abgelaufenen Jahr einen neuen Höhepunkt erreicht. Auf Grund dieser Entwicklung konnte die Gesellschaft bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres weitere 105 Mill. DM Baugeld ausschütten. Der Betrag versetzt 8050 Bausparer in die Lage, jetzt schon ihre Baupläne in Angriff zu nehmen.