Das deutsche Devisenrecht ist bei den vielen Veränderungen und Erleichterungen, die das vergangene Jahr gebracht hatte, recht unübersichtlich geworden. Die Bank deutscher Länder hat deshalb mit dem ganzen Berg von Einzelvorschriften aufgeräumt, indem sie 400 Mitteilungen aufhob und das, was übrigblieb, in acht neuen Mitteilungen zusammengefaßt. Dabei ist viel, Ballast unter den Tisch gefallen. Das Devisenrecht wurde gestrafft und teilweise ergänzt. Es handelt sich hierbei also um eine Rationalisierungsmaßnahme, die dem Gesetzgeber als Beispiel dienen sollte. Es sind ja nicht nur die Devisenvorschriften, die in den letzten Jahren unübersichtlich geworden sind; es gibt viele andere Gesetzesmaterien, bei denen die Dinge ähnlich, wenn nicht gar viel schlimmer liegen. Man sollte deshalb hoffen, daß das „Bravo“. das man für diese Organisationsleistung gern der BdL zuruft, den Ehrgeiz anderer Ressorts dazu anspornt, die Öffentlichkeit demnächst mit ähnlichen Überraschungen zu erfreuen. Rlb