Bei der Beurteilung eines Marktes – und die Messe ist ja ein Markt – spielen sowohl allgemein wirtschaftliche Voraussetzungen wie solche ganz spezieller Art eine wichtige und ausschlaggebende Rolle. Die allgemeinen und zugleich die für diesen Markt insgesamt gültigen sind die Gegebenheiten seiner handels- und verkehrsmäßigen Lage, die volkswirtschaftliche Struktur seines engeren Wirtschaftsraumes, seine marktmäßige Ausrichtung und anderes mehr.

Um auf die Messe Köln zu kommen: die Stärke des Marktes beruht wesentlich auf seiner ungemein günstigen zentralen Lage, zumal auch zu den westlich benachbarten Auslandsstaaten, auf der Produktions- und der Konsumkraft des Landes Nordrhein-Westfalen, des bedeutendsten Wirtschaftszentrums der Bundesrepublik, und auf der wirtschaftlichen Bedeutung seiner branchengeschlossenen Veranstaltungen. In einem engeren Umkreis bis etwa 90 km um Köln befinden sich nach einer amtlichen Statistik 40 v. H. aller Großstädte mit über 100 000 Einwohnern, 22 v. H. der Gesamtbevölkerung, 21 v. H. aller Haushaltungen, 71 v. H. der Klein- und Serienpreisgeschäfte, 27 v. H. der Kaufhäuser, 36v.H. der Handarbeits- und Kurzwarengeschäfte, 30 v. H. des Schnittwareneinzelhandels und ein Viertel aller westdeutschen Textilgeschäfte.

Bei den Voraussetzungen spezieller Art handelt es sich bei der Textil- und Bekleidungsmesse um den textilen Konsumgüterbereich an sich. Er ist strukturell gegenüber der Mehrzahl der anderen Konsumgütergruppen in einer gewissen Sonderstellung. Er ist variabler und weniger gleichmäßig, wird beeinflußt vom wettermäßigen Verlauf der Saison, von modischen Bedingtheiten und manchem anderen mehr. Man denke an die gerade auf dem Textilgebiet so beachtlichen Entwicklungen der letzten Jahre, das Vordringen der Perlon- und Nylongewebe, die Beimischung von Chemiefasern, Entwicklungen, die durchaus noch im Fluß sind.

Der neuerlich bedeutsame Zuwachs durch die Herren- und Knabenoberbekleidungsindustrie mit der weit über die Landesgrenzen bekanntgewordenen „Heren-Mode-Woche“ im Herbst kann als ein Beweis ihrer wirtschaftlichen Aufgeschlossenheit und Entwicklungsfähigkeit gewertet werden.