E ir Wei Kat run Kos ligt glei ten, katl klei die ten jene besc klei Bev Glo Ider noc die stre mai in beti klä ord nur den m z, Bilhgheim ;rühjahr 1954 schaffte sich die Gende Billigheim bei Neustadt an der traße ein neues Geläut an. Die iliken, die ein Drittel der Bevölkeausmachen, hatten sich an den n auch nur zu einem Drittel betei)a nun beide Konfessionen in der :n Kirche ihren Gottesdienst abhaleschloß der Gemeinderat, für den lischen Kirchgang dürften nur die n Glocken geläutet werden, während er größten Glocken die Protestani Billigheim zum Altar rufen. Seit verhängnisvollen Gemeinderatsuß rufen nun an jedem Sonntag die n Glocken den katholischen Teil der kerung zum Streit um die großen en.

den vergangenen Wochen hat sich bköpfige Gemeinderat von Billigheim einmal, aber wieder ganz vergeblich Löpfe zerbrochen, wie der Glockenzu beenden sei. Inzwischen hatte auch das Bezirksverwaltungsgericht [eustadt um eine Entscheidung gei. Da dieses sich für unzuständig erhat, zu entscheiden, ob diese Läuteung dem Grundgesetz entspricht, soll jas Oberverwaltungsgericht Koblenz Fall schlichten.