Zahlenspiegel des Deutschen Instituts für Wirtschaftsioischung, Berlin

Die industrielle Produktion hat sich auch im vierten Vierteljahr 1954 günstig entwickelt. Die Produktion war in dieser Zeit um 13 v. H. höher als in der gleichen Vorjahrszeit. Das Tempo der industriellen Expansion wurde demnach im Laufe des Jahres 1954 noch weiter gesteigert. Im einzelnen ist gegenüber dem vierten Vierteljahr 1953 die Produktion der Investitionsgüter Industrien am stärksten gestiegen (+ 21,5 v. H.). Es folgen die Grundstoffindustrien (+ 17,3 v. H.) und die Bauindustrie (+ 12,5 v. H.). Die Energieerzeugung (+ 10,8 v. H.) entsprach in ihrem Fortschritt wiederum etwa dem des gesamtindustriellen Durchschnitts. Der Bergbau (+ 6,7 v. H.) und insbesondere die Nahrungs- und Genußmittel Industrien (+ 1,3 v. H.) weisen dagegen unterdurchschnittliche Zuwachsraten auf. Mit der Steigerung der Produktion war eine Zunahme der in der Industrie Beschäftigten um 6 v. H. verbunden. – In West-Berlin ist die industrielle Erzeugung auch im vierten Vierteljahr 1954 mit 26 v. H. gegenüber der gleichen Vorjahrszeit erheblich stärker gestiegen als In der Bundesrepublik. – Die Gesamtzahl der Beschäftigten in der Bundesrepublik lag Im Dezember um etwa 0,9 Millionen über dem Vorjahrsstand, die Zahl der Arbeits lösen um etwa 240 000 darunter. – Das Weihnachtsgeschäft des Einzelhandels hat sich Im Gegensatz zu den Umsätzen in den vorausgegangenen Monaten außerordentlich günstig entwickelt. Die Dezemberumsätze lagen um 8,5 v. H. über dem Vorjahr. Im Jahresdurchschnitt betrug die Zuwachsrate 7 v. H – Der Index der Lebenshaltungskosten lag im Dezember um 4 Punkte oder rd. 2,5 v. H. über dem Dezem her 1953, jedoch hatte er damals einen Tiefstand erreicht. Im Durchschnitt des Jahres 1954 gegenüber dem Durchschnitt 1953 ist er nur unbedeutend (etwa rd. 0,5 v. H.) gestiegen: – Die Ausfuhrüberschüsse haben auch im Jahre 1954 weiter zugenommen. Entsprechend haben die Gold- und Devisenbestände im Dezember mit etwa 2,7 Mrd. $ einen Höchststand erreicht. Allerdings ist die Feststellung bedeutsam, daß die Überschüsse nicht nur vom Ergebnis der Handels- und Dienstleistungsbilanz, sondern vor allem vom Ergebnis der Kapital bilanz beeinflußt werden. Diese aber hat sich infolge der Zu nahme der Transferierungen immer mehr passiviert. – In den Vereinigten Staaten zeigt sich die Uberwindung der „recession“ in dem Wiederansteigen des Produktionsindex; er lag im Dezember um 3 v. H. über dem Vorjahrsstand, aber noch immer um etwa 3 v. H. unter dem Monatsdurchschnitt 1953. In Großbritannien lag der Dezemberindex der industriellen Produktion dagegen knapp 5 v. H. über dem Vorjahrsstand. Der Monatsdurchschnitt 1953 wurde hier um 5,5 v.H. übertroffen. In Frankreich hat der Dezemberindex der industriellen Produktion den Vorjahrsstand um 10 v. H. Übertroffen. Gegenüber dem Monatsdurchschnitt 1953 lag er um 18 v. H. und gegenüber dem Monatsdurchschnitt 1954 um 8 v. H. höher. – Der Index der Weltmarktpreise lagzwar im Monatsdurchschnitt 1954 rd. 7 H. über dem Monatsdurchschnitt 1953; er ist aber seit September 1954 wieder stark zurückgegangen.