Z., Athen, im Februar

Das leitende Generaldirektorium der Bank von Griechenland, der Notenbank in Athen, wird in Kürze Prof. Xenophon Zolotas zum neuen Gouverneur der Bank ernennen. Es wäre allerdings verfrüht, noch bevor Zolotas – der auch in der deutschen Wirtschaftswissenschaft einen Namen hat – seine Arbeit in der Venizelosstraße in Athen beginnt sich ein klares Bild von eventuellen Änderungen in der griechischen Währungs-, Finanz- und Kreditpolitik zu machen. Mit der hohen Bankpositior sind zu viele politische Fragen verknüpft, als daß man es wagen könnte, aus der theoretischen Grundeinstellung von Prof. Zolotas Folgerungen für sein wirtschaftspolitisches Handeln zu ziehen. Immerhin ist auf ein besonders für die deutsche Wirtschaft nicht bedeutungsloses Faktum insofern zu verweisen, als der Notenbankpräsident in spe vor einiger Zeit seine Ansichten über die Finanzierung des wirtschaftlichen Aufbauprogramms in Griechenland dargelegt hat. Diese gehen dahin, daß die mittelfristigen europäischen Kredite, die einschl. des deutschen 200-Mill.-DM-Kredits die Grundlage für den Ausbau des Elektrizitätsnetzes, die Aufbereitung von verschiedenen Rohstoffen und die Entwicklung von Industriezweigen in Griechenland darstellen, keine geeignete Basis für derartige Vorhaben sind, sondern daß an deren Stelle neben amerikanischen Hilfslieferungen langfristige Anleihen treten müßten.

Inwieweit Prof. Zolotas – er war allerdings immerhin auch bisher schon Mitglied des Währungsausschusses bei der griechischen Zentralbank – diese Ansichten zu realisieren beabsichtigt, bleibt dahingestellt. Ausschlaggebend ist schließlich auch, inwieweit Zolotas seine Pläne der Regierung schmackhaft zu machen versteht. An sich ist der Vorgang des Personalwechsels zunächst in allererster Linie eine innerpolitische Angelegenheit. Der bisherige Gouverneur, Mandzavinos, ist Markezinis-Anhänger und als solcher nach der Demission des früheren Koordinationsministers nicht mehr gern gesehen. Offiziell kritisierte man aber die mangelnde Zusammenarbeit zwischen Regierung und Notenbank.