Israel: Außenminister Dulles’ Vermittlungsvorschlag hat neue blutige Grenzkämpfe in Palästina nicht verhindern können. Zweimal versprachen Ägypter und Israelis dem Chef der UNO-Waffenstillstandskommission, General Burns, die Feindseligkeit im Gebiet von Gaza einzustellen, zweimal kam es zu neuen Kampfhandlungen. Syrien hat an der israelitischen Grenze Truppen zusammengezogen, und der syrische Rundfunk kündigte einen gemeinsamen Angriff der Araberstaaten an, um „Israel den Todesstoß zu versetzen“. Irak sagte Ägypten Waffenhilfe zu, um „israelische Angriffe abzuwehren“; die Regierung von Jordanien rief den Stabschef der Arabischen Legion, den Engländer Glubb Pascha, aus dem Urlaub zurück. Die Kämpfe haben bisher schätzungsweise 50 bis 100 Tote gefordert. Israel hat den Sicherheitsrat der UNO angerufen.

*

Bonn – Paris: Pariser Hoffnungen, Adenauer werde noch vor seiner Abreise nach Moskau persönlich in den Saarkampf eingreifen, haben sich erfüllt. Auf einer CDU-Tagung in Bochum erklärte der Bundeskanzler: „... der Weg zu einer anderen Regierung (als der Hoffmanns) ist, das Saarstatut anzunehmen.“ Kurz vorher hatte der französische Botschafter in Bonn, François-Poncet, dem Bundeskanzler und dem Außenminister von Brentano die Ansicht seiner Regierung mitgeteilt, daß es „ohne Wiedervereinigung keine wirkliche Entspannung“ geben könne und daß die Wiedervereinigung „Hauptgegenstand“ der Genfer Außenministerkonferenz sein werde.

*

Saar: Adenauers Eintreten für das Saarstatut hat die drei deutschen Parteien, DPS, DSP und CDU/Saar, nicht von ihrem Entschluß, das Statut abzulehnen, abbringen können. Sie haben im Gegenteil ihre Festigkeit und Einmütigkeit in dieser Frage durch Bildung einer Parteigemeinschaft des „Deutschen Heimatbundes“ unterstrichen. Buenos Aires: Nach einer dramatischen Rücktrittsgeste, die von den Gewerkschaften mit Generalstreikdrohung beantwortet wurde, hält Peron die Zügel der Regierung im Augenblick fester in der Hand denn je. in seinem Rücktrittsgesuch hatte er geschrieben: „Die Diktatur liegt mir nicht.“ In seiner ersten Ansprache nach Rücknahme seines Demissionsgesuches sagte er:,,... jeder Mann, der den Frieden zu stören versucht, kann von jedem Argentinier getötet werden.“ über ganz Argentinien ist der Belagerungszustand verhängt. Viele Gegner Perons wurden verhaftet.

*

Abrüstung: Der sowjetische Chefdelegierte auf der New Yorker Abrüstungskonferenz, Sobolew, wiederholte die sowjetische Forderung, nukleare und andere Vernichtungswaffen zu verbieten und die Truppenstärken nach dem Schema: 1 000 000 bis 1 500 000 für die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten, 650 000 für England und Frankreich und 150 000 bis 200 000 Mann für andere Länder herabzusetzen. Zu Eisenhowers Vorschlag einer Inspektion aus der Luft hat er sich noch nicht geäußert. Wehrbeitrag: NATO-Kreise sind der Ansicht, die Bundesrepublik sei imstande, elf statt neue Milliarden für Rüstungszwecke aufzuwenden. Bundesfinanzminister Schäffer hat jedoch in Beantwortung eines „Fragebogens“ der NATO-Behörden erklärt ein Beitrag von mehr als neun Milliarden würde die Stabilität der deutschen Währung gefährden.