w. p., Köln

Über das Problem des Parkens wird viel geredet, aber wenig nachgedacht. In den meisten Großstädten hat man aus größeren unbebauten Flächen Parkplätze gemacht, auf denen Parkgebühren eingehoben werden. Dieser Gebührenzwang bewirkt, daß die Parkplätze nur insoweit benutzt werden, als in den umliegenden Straßen absolut keine andere Parkmöglichkeit besteht. Dann sind die Straßen verstopft, die Parkplätze aber mäßig besetzt und zeitweise leer.

Dieser Organisation liegt ein Denkfehler zugrunde. Wenn man die Autos von der Straße auf den Parkplatz bringen will, dann darf man den Parkplatz nicht mit Gebühren belasten. Dieser Erkenntnis wollen jetzt die Kölner Stadtväter Rechnung tragen, die dem Denkfehler auf die Spur gekommen sind. Sie werden demnächst beschließen, daß die Kölner Parkplätze gebührenfrei benutzt werden können. Vielleicht schließen sich andere Stadtverwaltungen diesem Beispiel an. Denn alle Logik spricht dafür.