wo. da., Meseritz

Mit einem Schulboykott setzt sich gegenwärtig der polnische Kreis-Volksrat in Meseritz an der Obra (frühere Grenzmark) auseinander. Zu Beginn des neuen Schuljahres im September sollte die Meseritzer Berufsschule, die bisher in einer durch eingelassene Fenster erhellten Scheune untergebracht war, in einen Neubau verlegt werden. Zwar war das Haus auch fristgerecht fertig geworden, aber eine städtische Behörde belegte es sogleich mit Beschlag und brachte darin ihre Ämter unter. Die Berufsschüler boykottierten daraufhin spontan den weiteren Besuch in der Scheune und erklärten, erst dann wieder zu erscheinen, wenn der Neubau freigegeben worden wäre. Dieser an sich gefährliche Widerstand wurde von den Schülern geschickt damit motiviert, daß sie seit dem Frühjahr für die neue Schule spenden und freiwillige Arbeitsleistungen verrichten mußten. Die Entscheidung des Kreis-Sowiets steht noch aus.