Massenschub in die UNO?

Außenminister Molotow erklärte der Presse in New York, daß die Sowjetunion der Aufnahme aller Staaten, die einen solchen Antrag gestellt haben, in die Vereinten Nationen zustimmen werde, falls sie gleichzeitig erfolge. Es handelt sich dabei um Österreich, Kambodscha, Ceylon, Finnland, Irland, Italien, Jordanien, Laos, Libyen, Nepal und Portugal, die bisher durch Sowjetveto der UNO nicht beitreten konnten, und um fünf kommunistische Staaten, Albanien, Bulgarien, Äußere Mongolei, Rumänien und Ungarn, gegen die die Westmächte Einspruch erhoben. Nur Japan, Korea und Vietnam nahm Molotow aus.

Klug und faul

Der langjährige Unterstaatssekretär im briti-^ schen Foreign Office, Sir Robert Vansittard, schildert in seinen Memoiren, nach welchen Richtlinien er Bewerber für den diplomatischen Dienst zu beurteilen pflegte: 1. Klug und faul – hervorragendes Material; 2. klug und energisch – nicht besonders zu empfehlen, aber in gewissen Fällen verwendbar; 3. dumm und faul – für gewisse Aufgaben nicht vollkommen ungeeignet; 4. dumm und energisch – furchtbare Menschen, deren Verwendung man sich aufs schärfste widersetzen müsse.

Nehru und die DDR

Auf einer Pressekonferenz in New Delhi wurde Nehru die Frage gestellt, ob Indien die DDR anerkennen werde, nachdem sie von der Sowjetunion zu einem souveränen Staat erklärt worden ist. Nehru hatte bisher stets kategorisch erklärt, daß man auf die Anerkennung Ostdeutschlands verzichte, um nicht die Teilung Deutschlands zu sanktionieren. Nun aber lautete seine Antwort: "Sie erinnern, daß unsere Anerkennung Westdeutschlands eine Fortsetzung von Kontakten aus der Zeit des Kriegsendes war. Sie haben fortgedauert und sich zur gegenwärtigen Situation entwickelt. Es ist richtig, daß wir keine diplomatischen Beziehungen mit Ostdeutschland haben, und ich weiß im Augenblick nicht, was wir in dieser Angelegenheit tun werden. Aber Sie erinnern, daß wir vor einigen Monaten eine Handelsdelegation aus Ostdeutschland hier hatten, so daß wir also bereits mit ihnen informell und formell in Handelsfragen und anderen Angelegenheiten verhandeln."

Ausländische Arbeitskräfte