J. H., Paris, Anfang November

Die französischen Börsen standen in den letzten Tagen im Zeichen einer starken Baissebewegung, die alle Werte des Terminhandels betraf. Die Kurseinbrüche kamen ziemlich unerwartet, zumal Wallstreet eine durchaus freundliche Tendenz aufwies, nachdem Edgar Faure sein Vertrauensvotum erhalten hatte und das anlagesuchende Kapital auf dem Pariser Platz nicht gering ist. Aber zunächst einmal trat ein Störungsmoment ein, als die Möglichkeit naher Neuwahlen bekannt wurde. Und schließlich hatte auch das Abstimmungsergebnis an der Saar seine Folgen.

Drei Jahre lang gab es nun in Frankreich eine gewisse wirtschaftliche Stabilität. Der Franc behielt – nach außen hin zumindest – seinen Wert, die Steuern waren nicht erhöht worden, und die Preise blieben stabil. Auf einmal scheint alles in Bewegung geraten zu wollen. Eine Abwertung des Franc würde nach Neuwahlen durchgeführt werden können, ohne daß man sich um die Reaktion der Wählerschaft bekümmern müßte. Ebenso wesentlich wäre zur Deckung des enormen Budgetdefizits – man spricht von tausend Milliarden, und das scheint eine optimistische Beurteilung zu sein – eine neuerliche Erhöhung der Steuern oder zumindest die Erschließung neuer Einnahmequellen für den Staat. Der als wahrscheinlich anzunehmende Verlust wesentlicher wirtschaftlicher Positionen in Nordafrika und im Saargebiet würde der französischen Exportwirtschaft: wohl eine empfindliche Einbuße bringen.

Vielleicht wird zu dem Umschwung auch der Beschluß der Börsenvorstände beigetragen haben, Vorkehrungen gegen spekulative Kurstreibereien zu treffen und die Deckungsvorschriften für Termingeschäfte zu verschärfen. Die Rentenwerte sind von diesem Umschwung unberührt geblieben. Auch die Obligationen der Charbonnages de France und der französischen Elektrizitätsgesellschaft wiesen keine Veränderungen vor. Unverändert blieben ebenfalls die Werte der Nahrungsmittelindustrie, für die sich die Spekulation nie sonderlich interessiert. Die beiden Hauptwerte dieser Gruppe, Olida und Potin, schnitten sogar mit einem ansehnlichen Gewinn ab.