An der Industriellen Produktion Westeuropas ist die Bundesrepublik gegenwärtig mit einem Viertel beteiligt. Von 1950 bis 1954 stieg Westdeutschlands industrielle Erzeugung um 56 v. H. und lag damit erheblich über dem Durchschnitt. Im Vergleich zu den OEEC-Ländern erhöhte sich unsere Produktion aber lediglich um 26 v. H.; sie rangierte jedoch noch vor Frankreich mit 19 v. H. und auch vor Großbritannien mit 14 v. H., obwohl Großbritannien mit einem Anteil von 35 v. H. an erster Stelle der westeuropäischen Industrieerzeugung liegt.

*

Zur Unterstützung der Bemühungen des Bundeswirtschaftsministers, der Maßnahmen zur Konjunkturdämpfung auf dem Baumarkt forderte, empfahl das Präsidium des Deutschen Städtetages jetzt allen seinen Mitgliedstädten, die öffentlichen Bauvorhaben in ihrem Bereich auf ihre Dringlichkeit zu überprüfen und durch entsprechende Einschränkungen zur Entlastung des Baumarktes beizutragen. Nach Möglichkeit soll versucht werden, eine zeitliche Zurückstellung der Bauvorhaben zu erreichen.

*

Eine Untersuchung der Preisentwicklung auf dem westdeutschen Textilmarkt hat zu der erfreulichen Feststellung geführt, daß Textilien während der letzten fünf Jahre im Durchschnitt 12 v. H. billiger geworden sind. Viele Textilpreise sind prozentual sogar noch stärker zurückgegangen, ohne daß diese Preisermäßigungen etwa zu Lasten der Qualität vorgenommen wurden.