DIE ZEIT

Moskaus gesamtdeutscher Rat

Auf der Genfer Konferenz der Außenminister der vier Mächte ist es – jedenfalls in den ersten anderthalb Wochen – noch nicht dazu gekommen, in der Frage des Status eines wiedervereinigten Deutschland die Grenzwerte zu ermitteln.

"Bißl scharf"

schiedene Dinge. Die Mehrheit des österreichischen Volkes meint, Neutralität betreffe nur den Militärsektor und die Außenpolitik und lasse im übrigen alle Gedanken und Worte frei.

Schlimmes Vacuum

Zu unserer Erleichterung ist es um den Gesundheitszustand des Bundeskanzlers seit einigen Tagen besser bestellt. Die politische Krise, die sich mit seiner Krankheit ankündigte, scheint vorüberzuzugehen.

Lebensgefährlich!

Molotow begründete seine Ablehnung der freien Wahlen in Gesamtdeutschland mit dem Argument, "Wahlen hätten auch zu Hitler und zum Kriege geführt".

Zukunft ohne Jugend

Lange Zeit hat Pankow behauptet, der Fluchtbewegung aus der Sowjetzone entspräche eine ständige Einwanderung in das Paradies der Zukunft, in "unseren jungen, blühenden, stetig wachsenden Staat", wie Ulbricht die "DDR" kürzlich nannte.

Weder Grenzschutz noch Armee

Den Beschluß, den Bundesgrenzschutz in die Wehrmacht überzuführen, kann man als einen Beweis für die Schwierigkeiten ansehen, in die der Bundesverteidigungsminister Blank geraten ist.

Überhitzte Bürokratie

Aus dem in diesen Tagen vorgelegten Statistischen Jahrbuch des Bundesgebietes für 1955 geht hervor, daß Ende 1954 beim Bund, den Ländern und den Gemeinden 615 376 Beamte beschäftigt wurden.

ZEITSPIEGEL

Der britische Außenminister Macmillan erklärte seinem Kollegen Molotow in Genf, die sowjetzonale Volkspolizei sei die Armee mit den meisten Deserteuren in der Welt.

Drei Sterne für General Heusinger

Als der Ausbruch der koreanischen Feindseligkeiten im Sommer 1950 der Welt die düstere Vision eines neuen allumfassenden Krieges vor Augen führte, da versammelte sich in dem abgeschiedenen Kloster Himmerod im lieblichen Moseltal eine Handvoll ehemaliger deutscher Generalstabsoffiziere, um "die Lage" zu besprechen.

Unsere russischen Brüder

Zum erstenmal seit sieben Jahren habe ich ein Heim, zum erstenmal freie Arbeit. Ich weiß nicht, ob Sie begreifen, was das bedeutet.

Heimkehrer-Stopp

Viel wird über die Gründe gerätselt, warum die Rückführung der Heimkehrer aus Sowjetrußland plötzlich unterbrochen wurde....

Judenverfolgungen

Sowjetische Geheimpolizei hat, wie ein Sonderberichterstatter des Observer mitteilt, kürzlich zu einem neuen Schlag gegen die Juden der Sowjetunion ausgeholt.

Gordischer Knoten im Nahen Osten

Nun, Herr Ben Gurion, jetzt ist Ihnen vielleicht klargeworden, wie widersinnig Ihre Theorie vom gewaltsam erzwungenen Frieden ist! Jetzt, wo sie von ägyptischen Truppen am heller, lichten Tage vollkommen aufgerieben worden sind, Ihre Räuberbanden, die mit den Waffen des gottesfürchtigen Westens und dem Kriegsmaterial der berühmten freien Welt über uns herfallen.

Der Schmeißer-Prozeß

Der Schmeißer-Prozeß hat die Frage, ob es sinnvoll und billig ist, den Parteien eines Beleidigungsprozesses zu gestatten, ihren Strafantrag zurückzunehmen, nachdem der Staatsanwalt die öffentliche Klage erhoben hat, der Öffentlichkeit vor Augen geführt.

Gewerkschafts-Lyrik

Nicht überall werden die Gewerkschaften so liebenswürdig behandelt wie in Deutschland, wo die ganze Öffentlichkeit bekümmert ist, wenn die Einheit der Einheitsgewerkschaft gefährdet wird.

Teller-Flugzeug

Am Himmel der Vereinigten Staaten werden bald diskusförmige Flugzeuge zu beobachten sein, die ihrem Aussehen nach jenen mysteriösen "Fliegenden Untertassen" ähnlich sind, die seit 1947 Tausende von Augenzeugen beobachtet haben wollen.

Kommunisten retten System Faure

Der gegenwärtige Kampf um Wahltermin und Wahlmodus der französischen Kammer ist im Kern nichts anderes, als ein Kampf um das Plebiszit.

Der Tänzer Gottes

Vielleicht wirkt es klärend und läuternd, wenn man von Zeit zu Zeit erfährt, wie zerbrechlich der Geist ist.................

Politische Bücher für alle

Young, heute Hauptkorrespondent der "Daily Mail" in Paris, begleitete Eden 1936 auf seiner Friedensmission nach Moskau und leitete später ein Büro der Zeitung in Stockholm, das die Sonderaufgabe hatte, alle Berichte aus der Sowjetunion kritisch auszuwerten.

Ein origineller Preis

Einer etwas boshaften Statistik zufolge sollen die drei meistverkauften Bücher in Italien der "Nuovo Melzi" – ein populäres Nachschlagewerk, eine Art von kleinem Brockhaus –, De Amicis "Cuore", ein rührseliger patriotischer Roman, und "Der perfekte Koch" von Artuisi sein.

So zärtlich war Suleyken

Der aus Ostdeutschland stammende, jetzt, in Hamburg lebende Erzähler Siegfried Lenz hat nach einem nicht gerade glücklichen Literaturausflug nach Afrika ("Duell mit dem Schatten") heimgefunden in den Osten, wo schon sein erster Roman (wenn auch nicht in Ostpreußen, sondern in Finnland) angesiedelt war.

Briefe ohne Maske

Von den schriftlichen Äußerungen eines Menschen verraten seine Briefe weit mehr über sein Wesen, als seine Werke. Alle "Kunst" ist wie eine Maske, hinter der das wahre Gesicht des schöpferischen Menschen nur vermutet, nicht genau erkannt werden kann.

Der "Geheime"

Es gab wohl keinen Menschen im ganzen weiten Umkreis der geistigen Öffentlichkeit Berlins, der weniger "geheimrätlich" gewirkt hätte als er, Wolfgang Goetz, der trunkfeste, Jovialität ausstrahlende, sagenhaft kenntnisreiche und doch so gänzlich unpedantische Erzliterat der "guten alten Schule", die sich an ihm tatsächlich als alte und gute Schule bewährte.

Der Wert der Erkenntnis

Das sind ja zwei junge Leute", sagte der betagte Ordinarius für Physik, als wir ihm die Verleihung des Nobelpreises an Dr. Polykarp Kusch und Dr.

Vom Sterben des Menschen in dieser Zeit

Vor einiger Zeit starb Wiens Erzbischof KardinalDr. Theodor Innitzer. Einen Tag nach seinem Tode stürzte knapp über dem Leopoldsberg und Kahlenberg bei Wien ein jugoslawisches Verkehrsflugzeug ab.

Der Kommandant

Die Lederpeitsche des Kommandanten klatscht an die spiegelnden Stiefelschäfte. "Ihr wißt, mein Wachhund ist verschwunden! Wer hat ihn auf die Seite gebracht? Meldet sich keiner, büßt ihr alle!" Im selben Moment weist der Peitschenknauf auf einen bärtigen Gefangenen.

Brandmuer

Sie ist unglaublich graziös. Dem Standbein sieht man die Muskelanspannung nicht an, obwohl es weit vorgespreizt und durch dieses andauernde Verharren in der Endphase eines federnden Schrittes in einer gewiß nicht bequemen Situation ist.

Ein kurzes, aber glühendes Leben

Giacomo Manzù in Bremen, sein Landsmann Marini (mit neuen Lithographien) in Hamburg, Richard Haizmann (jener von Sauerlandt entdeckte und seitdem vergessene große deutsche Einzelgänger der zwanziger Jahre) in Bielefeld, Wilhelm Lehmbruck in Hannover: das ist wahrhaftig eine erregende und spannungsgeladene Konstellation, ein benachbartes Nebeneinander der verschiedensten Möglichkeiten moderner Plastik, wie es nur der Zufall und keine organisatorische Planung zustande bringt.

Pesie und Sprache

Am Anfang der Genesis heißt es: "Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Taund die Finsternis Nacht.

Bayern: Explosives

Der Alkoholschmuggel von Österreich nach Deutschland ist offenbar ein einträgliches Geschäft. Der Sprit, der in Österreich keiner Steuer unterliegt, wurde größtenteils in sowjetischen USIA-Läden für 2,50 bis 3,– DM pro Liter gekauft und für 9,– bis 10,– DM an bayerische Interessenten veräußert, die für den deutschen Monopolsprit 13,– DM bezahlen mußten.

Saarland: Deutsch ist Jo-Ho

Sozialdemokratische Partei Saar (SPS) und die Christliche Volkspartei (CVP) des zum Rücktritt gezwungenen früheren Ministerpräsidenten Hoffmann, die bis zur Abstimmung an der Saar mit Emphase für Statut und enge Bindung an Frankreich eintraten, haben nach der eindeutigen Ablehnung des Statuts durch die Bevölkerung überraschenderweise die Rückgliederung des Saargebiets an Deutschland gefordert.

Berlin: Kunststudenten im Streik

Am gleichen Tage, an dem Westberlins Kultussenator die Berufung eines neuen Direktors an die Hochschule für bildende Künste bekanntgab, trat die neue Studentenvertretung der Kunsthochschule ihr Amt an.

Ostberlin.: Kolorierter Teddy

Im Frühjahr 1950 hatten Willi Bredel und Michael Tschesno-Hell als bewährte Altkommunisten den Auftrag vom Zentralkomitee der SED erhalten, das Leben Thälmanns zu einem Drehbuch zu verarbeiten.

Westpreußen: Gnesener Dom

Der weltbekannte Dom zu Gnesen mit seinen kulturhistorisch wertvollen Bronzetüren wurde vor kurzem von den Polen renoviert. Das Bauwerk soll durch Sternfahrten von Jugenddelegationen aus dem Posener Land stärker zur praktischen Geschichtspropaganda herangezogen werden.

Bayern: Augsburgs Generalintendant

Unter der Überschrift "Rot-braunschwarz" hatte in Nr. 39 der ZEIT unser Theaterreferent Johannes Jacobi kritisch darauf hingewiesen, daß einer der prominentesten Dirigenten der Sowjetzone, Franz Konwitschny, von den Städtischen Bühnen Augsburg in ihrem Personalverzeichnis für die laufende Spielzeit als musikalischer Oberleiter genannt worden sei.

Mecklenburg: Zonenhafen

Der Hafen der Ostseestadt Rostock hat sich zum größten und leistungsfähigsten der Sowjetzone entwickelt. Die Stadtverwaltung verweist darauf, daß seit der Vorkriegszeit die Kapazität zwischen 400 und 500 Prozent gestiegen sei, und daß seit 1945 die Gleisanlagen im Hafen verdoppelt wurden.

Alle Jahre wieder derselbe Streit

Alle Jahre wieder kommt die Diskussion über die an sich in der Gewerbeordnung bestens gelöste Frage, ob der Einzelhandel im Dezember an zwei oder an drei Sonntagen seine Geschäfte offenhalten darf.

Kartoffelkrach

Eine fast entmutigende Feststellung: Noch nie waren in der Bundesrepublik die Kartoffeln so teuer wie in diesen Wochen, die doch ansonsten überall im Zeichen des Kampfes gegen die steigenden Preise stehen! Kostete ein Zentner Einkellerungskartoffeln im vergangenen Jahr rund sieben Mark, so ist ihr Preis jetzt auf 10 DM gestiegen.

Apotheken sind nicht nur Gewerbe-Betriebe

Die Neuordnung des Apothekenwesens, die in Deutschland seit langem überfällig ist, soll jetzt wenigstens auf dem Gebiet der Bundesrepublik (in Mitteldeutschland sind die Verhältnisse durch Staatseingriffe so unerträglich geworden, daß viele Apotheker sich, trotz hoher Strafdrohungen, nur durch einen Schwarzhandel mit den besseren westlichen Medikamenten zu helfen wissen) durch ein neues Gesetz ermöglicht werden.

Aber: noch in der Gefahrenzone!

"Wir in der Bank deutscher Länder haben gewiß unsere guten Gründe, wenn wir jetzt warnen ...................................

+ Weitere Artikel anzeigen