Gordon Young: Moskaus neue Männer. Thomas Verlag, Zürich, 212 Seiten, 13 DM.

Young, heute Hauptkorrespondent der "Daily Mail" in Paris, begleitete Eden 1936 auf seiner Friedensmission nach Moskau und leitete später ein Büro der Zeitung in Stockholm, das die Sonderaufgabe hatte, alle Berichte aus der Sowjetunion kritisch auszuwerten. Rußland ist auch heute noch sein Fachgebiet. Er hat in dem vorliegenden Buch aus der Fülle seiner Erfahrungen und Informationen eine Art "Biographie der führenden Männer, der Sowjetunion" vorgelegt, die, lebendig geschrieben, nicht nur wegen manches neuen Details, sondern durch die Wertung und Einordnung der Persönlichkeiten in das Gesamtgeschehen der Sowjetunion von Nutzen ist. Für einen breiten politisch interessierten Leserkreis.

F. R. Allemann: Nationen im Werden, Verlag für Politik und Wirtschaft, 365 Seiten, 13,50 DM.

Dieses Buch des bekannten Schweizer Journalisten, von ihm zurückhaltend "Eindrücke und Ergebnisse einer Balkan- und Vorderasienreise" genannt, ist mehr als ein Reisebericht. Es entgeht in glücklicher Weise der Gefahr, in die Raum- und Zeitnot den Tagesschriftsteller führen können: der Oberflächlichkeit. Aus den Erlebnissen zweier Reisen, 1951 und 1953, wird durch Studium, Geschichtssinn und politische Erfahrung ein lebendiges Bild der "Nationen im Werden": Jugoslawien, Griechenland, der Türkei, Persien, Syrien und Libanon, Wesentliches im Detail verbindend, geschrieben in einem ungewöhnlich guten Stil, der den Ansprüchen eines Buches gerecht wird, und vor allem: mit Einfühlung und Liebe.

Georg von Rauch: Geschichte des bolschewistischen Rußland. Rheinische Verlagsanstalt, Wiesbaden. 607 Seiten, 21,80 DM.

Dieses kluge Werk des Marburger Professors für neue, insbesondere osteuropäische Geschichte umfaßt die Zeit von der Oktoberrevolution 1917 bis zum Tode Stalins 1953. Die Wissenschaftlichkeit liegt in den großen Kenntnissen und der Durchdringung – der Stil ist so klar und gepflegt, daß sich die Lektüre auch für den Leser, für den Rußland und die bolschewistische Entwicklung kein Fachgebiet sind, angenehm und anregend gestaltet.

Leslie C. Stevens: Gegenüber dem Kreml Als Diplomat in Sowjetrußland, übersetzt von Burkart Holzner. Holzner Verlag, Würzburg. 552 Seiten, 15,80 DM.