DIE ZEIT

Bundes- oder Länder-Strauß

Die westdeutschen Wissenschaftsorganisationen haben aus der Panne bei der Genfer Atomkonferenz die Lehren gezogen...........

Gemeinsames Weihnachten

Mehr als die Hälfte der Deutschen in der Zone haben ein trauriges Weihnachten vor sich. Auf die Halbwahrheiten über die Hebung des Lebensstandards auch im Osten können sie nur mit müdem Lächeln und resigniertem Achselzucken antworten: nicht für uns sind die sich wieder füllenden Schaufenster der HO-Läden.

Einer ist besser als drei

Die Wiederkehr des Bundeskanzlers in sein verwaistes Amt hat, wie man an der geräuschvollen Auseinandersetzung mit der FDP sieht, sofort wieder alle politischen Probleme in den Vordergrund geholt, mit denen sich in den letzten Wochen niemand befaßte.

Vertanes Erbe

Irgendwo in einem Kinderbuch steht die Geschichte von dem wohlgemuten Hasen, der in der Neujahrsnacht mit wehenden Ohren und schlenkernden Armen durch den Wald streift und herausfordernd ruft: "Wenn ich den Oberförster treffe, dann zerreiße ich ihn in der Luft.

Kungelei

Die deutschen Wähler sollen wieder einmal Objekte eines koalitionspolitischen Handels werden. Nach Nachrichten aus Bonn gehört zu den Waffen des Bundeskanzlers, die FDP auf Vordermann zu bringen, auch das Wahlrecht.

Kalter Atomkrieg

Während die Amerikaner sich seit Mai jeglicher Atombomben-Versuche enthielten, hat die russische Explosion, die nach Chruschtschows Behauptung der Gewalt von Millionen Tonnen TNT gleichkam, überzeugender als Worte gezeigt, daß die Sowjets es mit dem Ende der Entspannung ernst meinen.

Die Alterspräsidentin

Sie ist zwar – mit ihren 77 Jahren – die Alterspräsidentin des Bundestages, aber sie ist von jener Jugend, die manchen nie entfliegt.

ZEITSPIEGEL

Der prominenteste Abgeordnete der Konservativen Partei und britische Vertreter im Europa-Rat, Sir Robert Boothby, hat im Anschluß an die Entscheidung des englischen Appellationsgerichts, dem Prinzen Ernst August von Hannover die britische Staatsbürgerschaft zuzuerkennen, dem Daily Telegraph in einem Leserbrief vorgeschlagen, daß Belgien, Holland, Dänemark, Norwegen, Schweden und Griechenland dem Commonwealth beitreten, sollten, weil die Monarchen auch dieser Länder gemäß dem Gerichtsentscheid britische Bürger seien.

Die Indienfahrt der Sowjet-Prominenz

In sechsstüdigem Flug über den Himalaja brachte eine Iluyschin-Maschine mit der stolzen Nummer "001" den sowjetischen Regierungschef Bulganin und den kommunistischen Parteisekretär Chruschtschow von Taschkent nach Delhi.

Mord auf der Straße

Da sie "unanständige Dimensionen" entwickelt hatten, die für das Leben nicht mehr tragbar waren, mußten die Saurier einst von der Erde verschwinden.

Russischer Vorstoß im Nahen Osten

B. J. Modi, der den Nahen Osten besonders gut kennt, da ihm als Inder bei den arabischen Völkern leichter Zugang und Vertrauen gewährt wird als europäischen Journalisten, hat dieses gefährdete Gebiet, in dem der Kreml die Chance für einen wirksamen Nervenkrieg entdeckte, soeben wieder bereist.

Spaltung der Gewerkschaft

Mit der ersten Delegiertenversammlung der "Christlich Gewerkschaftsbewegung Deutschlands" (CGD), die am Sonnabend in Bochum ihre vorläufige Satzung beschlossen hat, ist die Spaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes effektiv geworden, auch wenn es zunächst nur wie eine Absplitterung aussieht.

Ein Brief aus Montpellier

Als langjähriger Abonnent Ihrer Zeitung muß ich die Sachlichkeit Ihrer Informationen loben und würdige ganz besonders die Gerechtigkeit, die allen Ihren Äußerungen über heikle Probleme der deutsch-französischen Beziehungen zugrunde liegt.

Kriegslieder

Grotewohl glaubt offenbar selbst nicht daran, die Wiedervereinigung unter kommunistischen Vorzeichen mit friedlichen Mitteln erreichen zu können.

Das innere Gesetz

Vor einiger Zeit lud der Filmklub der Universität Bonn Studenten zu einer Diskussion über den Film "Entscheidung vor Morgengrauen" ein – die Geschichte eines jungen deutschen Soldaten, der, von den Amerikanern gefangengenommen, unter dem Eindruck der Werwolfjustiz im Lager sich entschließt, für den amerikanischen Geheimdienst zu arbeiten, von diesem hinter den deutschen Linien abgesetzt wird und schließlich der SS in die Hände fällt.

Gottesgabe Milch

Bei einer Aussprache der Verbindungsstelle Landwirtschaft – Gewerbliche Wirtschaft e. V. in Hannover wurden von einem der Teilnehmer Zahlen über die Preise volkstümlicher Getränke vorgelegt, die aufschlußreiche Vergleiche gestatten.

Es knackt im kommunistischen Gebälk

Die französische Kommunistische Partei hat in der vergangenen Woche eine Niederlage einstecken müssen, die wichtiger ist als die spektakulärsten Diadochenkämpfe zu Lebzeiten von Thorez.

Rot und Schwarz-Weiß-Rot

Die Friedensliebe des Pankower Regimes, die sich auf seinem eigenen Gebiet vornehmlich durch Aufrüstung, Paraden, Drill der Jugend und aller Volksschichten äußert – Grotewohl kündigte soeben die allgemeine Wehrpflicht an – nimmt den Soldaten und Wehrverbänden der Bundesrepublik gegenüber ganz andere Formen an: sie propagiert die Neutralisierung, die Ohne-Mich-Haltung, den Widerstand gegen NATO und westdeutsche Rüstung.

Marshallplan der Europäer

Der Europa-Rat in Straßburg ist vor einiger Zeit gebeten worden, die Frage zu prüfen, wie den Ländern in Süd- und Südosteuropa geholfen werden könne, deren wirtschaftliche Entwicklung zu wünschen übrig läßt – Süditalien, Griechenland und die Türkei.

Öl für Moskaus Kriegsmaschine

Mit zwei gesparten Kanistern Benzin, die in der zerstörten Reichskanzlei lagerten, wurde die Leiche Hitlers – es war sein letzter Befehl – am 30.

Volkswagen für Lords?

Die von einigen Sensationszeitungen in England (und auch in Deutschland) angekündigte Revolution im englischen Automobilbau ist ausgeblieben.

Seltsames Gebahren

Vor einigen Tagen nahm eine holländische Zeitung in großer Aufmachung Stellung zu einem in der Übersetzung wiedergegebenen Brief einer deutschen Lebensmittelimportfirma, deren Narren sie taktvoll verschweigt.

Chruschtschows Rat

Der kanadische Außenminister Lester Pearson gab nach der Rückkehr von seiner Rußlandreise einem amerikanischen Journalisten ein sehr bemerkenswertes Interview, in dem er unter anderem den Inhalt eines Gespräches mit Nikita Chruschtschow, dem ersten Parteisekretär der Sowjetunion, mitteilte.

Für Rangen, Teenagers und Damen

Eine Bibliothek schaffen, für die Jungen und Mädchen, wo sie hereinkommen, in den Regalen herumstöbern und den Kunden spielen dürfen, der Mühe hat, sich zu entscheiden, weil die Auswahl so groß ist; ihnen erlauben, stolz lauter Bücher mitzunehmen, die ausschließlich für sie verfaßt, gedruckt, illustriert worden sind – welch reizender Gedanke!" schrieb Paul Hazard in seiner köstlichen Studie "Kinder, Bücher und große Leute".

Jugendliche haben Zutritt

Auch in diesem Jahr wollen wir allen Eltern, Großeltern, Tanten, Onkeln – kurzum jedem, der einen kleinen Jungen oder ein kleines Mädchen zu Weihnachten mit einem Buch beschenken möchte, auf diesen beiden Seiten unserer Ausgabe durch die große Zahl der neuerschienenen Kinder- und Jugendbücher führen.

Eine Bibliothek für Kinder

Die mit Federzeichnungen illustrierten Bücher sind in ihrer Proportion dem Format der Manesse-Bibliothek angeglichen........

Abenteuer - gut erzählt

Anschaulich, ohne lehrhaft zu sein, von Kindern wie von Erwachsenen "verschlungen" zu werden: das sind die Vorzüge eines guten Jugendabenteuerbuches.

Pferde, Störche und Kühe

Darüber, was von einem guten Tierbuch erwartet, werden sollte, besteht so etwas wie ein allgemeiner Konsensus: Anschaulichkeit der Darstellung, die belehrt, ohne zu dozieren, die das Interesse womöglich sogar die Liebe zu den Geschöpfen weckt, die die Natur so mannigfaltig hervorbringt.

Geschichten aus der kleinen Welt

Eine der üblichen "Kriminalgeschichten" für Kinder: Hier geht es um fünf Mark, die gestohlen worden sind. Das Buch zeichnet sich aber immerhin durch eine saubere Sprache aus, die heute in deutschen Jugendbüchern nicht mehr selbstverständlich ist.

Empfehlenswerte Sachbücher

Ein Buch über den menschlichen Körper, seine wichtigsten Funktionen und die häufigsten Krankheiten, die ihn bedrohen. Die Erklärungen der einzelnen Stichworte sind durch Beispiele verständlich gemacht und dabei exakt.

Jahrbücher für Jungen und Mädchen 1956

Die Kunst, Jugendbücher zu schreiben, ist die Kunst, dreierlei Erfordernisse unter einen Hut zu bringen: was die Kinder lesen wollen, was sie lesen sollen und was sie lesen müssen.

Verkündigung im Drama

In Amerika ist die Bibel der größte Filmerfolg. Auch in Europa mehren sich die Versuche, Schaubühnen als Kanzelersatz zu benutzen.

Reise der Armen

Undeutlich erkennbar, saß in einiger Entfernung eine fremde Frau, und eine helle Öffnung rechts von mir war mit einem bläulichgrün schimmernden flüssigen Metall ausgefüllt, in dem ein paar schwarze Kringel schwammen, die zusammen eine schöne Arabeske bildeten.

Wilder Drang nach Wirklichkeit

Der siebenundvierzigjährige Italiener Giacomo Manzù gehört seit langem zu den führenden Bildhauern seines Landes. Er ist eine der interessantesten und problematischsten Erscheinungen unter den zeitgenössischen Künstlern.

Die Christus-Vision des Papstes

Vor einigen Tagen erschien in sensationeller Aufmachung die Nachricht, Papst Pius XII. habe während seiner Krankheit im Dezember des vergangenen Jahres eine Christus-Vision gehabt.

Deutsche Dirigenten (3): Erich Kleiber

Sensationen sind von seiner Dirigententätigkeit anscheinend untrennbar geworden. Die letzte nahm ein politisches Ausmaß an, von dem nur einer nichts verstand: Erich Kleiber.

Der Test

Der Autor hat einen Test angestellt. Mancher ernste Wissenschaftler ist ja Tester geworden, und so konnte sich der Verfasser dieser Übung auch nicht entziehen.

Gefreiter Asch als Italiener

Italiener gehen leidenschaftlich gern ins Kino. Eifrige Statistiker haben ausgerechnet, daß sie 105 Milliarden (natürlich Lire) und 172 Millionen allein dafür im Jahre ausgeben, während sich die Zuwendungen für weitere Freizeitgestaltungen, wie Sport, Theater, Oper, Revue oder Konzerte, mit nur 31 Milliarden begnügen müssen.

Arthur Honegger †

Wieder ist eine der großen Gestalten modernen Musikschaffens in das Reich der Schatten abberufen worden. Arthur Honegger starb am Abend des 27.

Wien ohne Feuilleton

Feuilleton, wie jeder weiß, ist die Verkleinerungsform des französischen "feuille", Blatt, bedeutet also "Blättchen" und war ursprünglich genau das: ein Blättchen, das dem eigentlichen Zeitungsblatt beigelegt wurde und sich zum Unterschied von diesem nicht mit politischem, sondern mit schöngeistigen Dingen beschäftigte; womit zunächst klargestellt war, daß Politik weder eins schöne noch eine geistige Beschäftigung darstellt.

Schleswig-Holstein: Süderoog ist auch im Winter schön

Hermann Newton Paulsen hatte als Seemann fast alle Meere und als Pädagoge fast alle europäischen Länder bereist, als das furchtbare Blutvergießen des ersten Weltkrieges ihn zu dem Entschluß brachte, für seinen Teil dazu beizutragen, daß diese Schrecken sich nie mehr, wenigstens nicht mehr unter den verwandten Völkern Europas, wiederholen sollten.

Bayern: Ungebührliche Gebühren

Ein Zivilprozeß vor dem Amtsgericht in München, bei dem der Journalist Gerhard Rauchwetter eine große Baufirma auf Rückerstattung einer Vermittlungsgebühr verklagt hat, könnte der Startschuß zu einem Massensturm auf die deutschen Gerichte werden.

Hessen: Die Schüler werden krank

Kreislaufstörungen, Nervenerkrankungen und andere organische und psychische Schäden, die schon den Keim künftiger Managerkrankheiten in sich bergen" – das bringen überfüllte Schulen im Schichtunterricht nach der Ansicht Darmstädter Eltern hervor.

Niedersachsen: Unbekannte Tote

In einer Kiesgrube in einem Wald bei dem kleinen Heidedorf Handeloh im Landkreis Harburg liegt ein Massengrab mit 68 unbekannten Toten.

Herr Beckschäffer

Als es den Sowjetsatelliten in Ostberlin im Frühjahr 1955 plötzlich einfiel, für die Benutzung der Autobahn zwischen Westberlin und dem Bundesgebiet einen unverschämt erhöhten Straßenzoll zu verlangen, gab es bei den maßgebenden Männern in Westberlin und in Bonn nur eine Meinung: da die Inselstadt ein nationales Problem ersten Ranges ist und ihre Verbindung zum Westen ungestört bleiben muß, werden die damit für die Wirtschaft verbundenen Mehrkosten als politische Ausgaben selbstverständlich von der öffentlichen Hand übernommen.

+ Weitere Artikel anzeigen