DIE ZEIT

Der "Grabenkrieg"

Die Menschen unserer Zeit haben die Angewohnheit, für ihr eigenes Versagen Institutionen verantwortlich zu machen. Sie sagen: "Der Völkerbund hat versagt" oder: "Die UNO erfüllt nicht unsere Erwartungen" oder: "Das Verhältniswahlrecht hat Hitler zur Macht verholfen.

Der Historiker

Arnold Toynbee, der große englische Historiker, hat in einem Aufsatz in Colliers die Ansicht vertreten, die Wiedervereinigung Deutschlands sei nur möglich, wenn Ost und West sich auf die Neutralisierung Deutschlands einigten.

Das Märchen vom Julius-Turm

Nie sind die Folgen der Hortungspolitik des Bundesfinanzministers klarer dargestellt worden als in dem nachfolgenden Beitrag des Kieler Hochschulprofessors Dr.

Lichterspuk

Eine der harmloseren Begleiterscheinungen des technischen Fortschritts sind die so (in der englischen Marine zuerst) genannten gadgets.

Krieg oder Friede in der Koalition

Es kam, wie es nach alldem, was in den letzten Wochen vorausgegangen war, nicht anders zu erwarten war: Dr. Dehler wurde am Dienstag von seiner Fraktion mit großer Mehrheit für ein weiteres Jahr zu ihrem Vorsitzenden im Bundestag gewählt.

Schmock in der Kaserne

Der Verfasser des folgenden Aufsatzes hat im Rahmen einer sogenannten Pressebesichtigung die Kaserne in Andernach besucht. Dabei hörte er Bemerkungen, ihn ahnen ließen, was ihm später die Lektüre der Berichte einiger seiner Kollegen bestätigte: Es wirkt noch heute, zehn Jahre nach dem Krieg, ein 08/15-Trauma nach, das diesen Berichterstattern – hier nach Gustav Frey tags Beispiel Schmock genannt – vorerst keine objektive Sicht auf das neue Soldatenleben gestattet.

Frankreichs Hitler: Pierre Poujade

Schon mancher antiparlamentarische Führer hat das republikanische Gemüt der Franzosen beunruhigt; Poujade ist nicht der erste.

ZEITSPIEGEL

Die Schadenersatzklage eines Rückerstattungsberechtigten gegen den Besitzer seines im Dritten Reich enteigneten Hauses, das von Sowjetsoldaten während der Kampftage in Berlin durch Brandstiftung vernichtet worden war, wies das Internationale Oberste Rückerstattungsgericht für Berlin als "wirklichkeitsfremd" zurück.

Was Poujade sagte

(An die Adresse von Mendès-France): "Wenn Sie einen Tropfen gallischen Blutes in den Adern hätten, hätten Sie niemals gewagt, als Repräsentant Frankreichs sich auf einem internationalen Empfang ein Glas Milch servieren zu lassen! Das ist eine Ohrfeige für jeden Franzosen – selbst wenn er kein Säufer ist.

Wer zahlt am Nil?

Der geplante Staudamm von Assuan ist ein gigantisches Projekt. Fast 5 km lang und etwa 110 m hoch, soll er ein Becken schaffen, das dreieinhalbmal so groß sein wird wie der Bodensee.

Marxismus will gelernt sein

Es ist mir bei Besuchen in Westdeutschland aufgefallen, daß das Radio abgedreht wird, wenn die Nachrichten kommen. Das ist bei uns gerade umgekehrt: da sind die Nachrichten das Wichtigste an den Sendungen der westdeutschen Programme.

Antonius Cuncator

Es muß auf den ersten Blick paradox wirken, daß Premierminister Sir Anthony Eden — einst ein hervorr

Eine Lanze für den Liberalismus

Am 5. und 6. Januar veranstalteten die badenwürttembergischen Freien Demokraten ihr traditionelles, mit dem Landesparteitag verbundenes Dreikönigstreffen.

Revolte im Palast

Nicht nur an Königshöfen macht man sich sorgende, oft protestierende Gedanken über die eheliche Verbindung des Staatsoberhauptes – auch Republiken bleiben manchmal von diesen Problemen nicht verschont.

Wiener Watschen rechts und links

Unter einem Watschenmann versteht man im Wiener Prater eine jener grotesken Puppen, denen die Besucher des Vergnügungsparks eine Ohrfeige versetzen dürfen.

Frankreichs Stolz

In wenigen Wochen wird das französische Stromnetz mit ungefähr 6000 Kilowatt bereichert, die aus einem Atomkraftwerk stammen.

Das gegeißelte Rembrandtbild

Das Landgericht München I hat dieser Tage einen Streitfall beendet, bei dem es einerseits um die Ehre eines bekannten Kunstwissenschaftlers, andererseits um das Selbstbewußtsein eines reichen Kunstsammlers ging.

Thornton Wilder:: Dank an den Ulysses-Dichter James Joyce

Am 13. Januar 1941 starb in Zürich, wo er in schlecht besoldeter Stellung als Sprachlehrer seine letzten Jahre verbracht hatte, der irische Prosadichter James Joyce, dessen großer Roman "Ulysses" zu den Grundwerken der modernen Literatur gehört.

Nun ging Mistinguett

So hatte sie es sich gewünscht: ihr letzter Weg sollte sie, wie in den Zeiten ihrer größten Triumphe, eine mächtige, breite Treppe herabführen.

Das Jary-Jahr

May, die früher Maria hieß, ließ mich in einem Präsent blättern, das ihr nach Jahresanbruch zugegangen war. Als ich genug gesehen hatte, hing sie es an die Wand – ein dolles Ding.

Hussels macht Komödie

Der Titel "Herz am Spieß" erinnert an eine Speisekarte (saure Nieren, Steak vom Rost, Boef à la Stroganoff), aber hier handelt es sich um eine Delikatesse der Bühne.

Sirenen und Ozeaniden

In einer meiner Figuren finden Sie an Stelle des Beines eine scheinbar unförmige Masse. Ich kann natürlich ein Bein machen, aber ich sah es nicht.

Ein Minister wurde mißverstanden

Gut zwei Monate sind vergangen, da las man auch in großen Tageszeitungen eine kleine Notiz: "Kultusminister von Nordrhein-Westfalen gegen Theatersubventionen.

Notizen

Ehrung für Hermine Körner. Die 73jährige Schauspielerin Hermine Körner hat aus der Hand von Professor Gustav Lindemann den Louise-Dumont-Goldtopas empfangen, der ihr anläßlich der 50-Jahr-Feier des Düsseldorfer Schauspielhauses im November zugesprochen wurde.

Adieu, tristesse...

Ob Dr. Josef Witsch an der schönen Gepflogenheit festhalten wird, jedes Jahr einen Roman des unerschöpflichen Henry James, von Hans Hennecke übersetzt, herauszubringen? Es wäre allen Ruhmes wert, denn James, der bei uns solange Übersehene, stellt sich immer deutlicher als einer der großen Auflöser der konventionellen Romanform und Begründer der modernen, mehrdimensionalen Erzählkunst heraus.

Neue Schallplatten:: Zweimal Don Giovanni

Wir leben im Mozart-Jahr, und zu einem Gedenkjahr gehört eine Flut der Veröffentlichungen. Was aber, wenn – wie heute – die echten Mozart-Sänger rar sind? Sie müssen unter Umständen "ausgeborgt" werden oder gar zu mehreren konkurrierenden Aufnahmen zugleich mitwirken.

Wenn Genossen sich informieren

Wir kennen die Spitzenleistungen der Literatur der Sowjetzone und wissen, welcher Rang den führenden Autoren Brecht, Seghers, Zweig, Renn, Welk, Becher, Hermlin im Rahmen einer gesamtdeutschen Wertung zukommt.

Die Mär vom perfekten Erotiker

Mit einem leisen Lächeln erinnert man sich des verspäteten Pseudo-Abbe aus den erträumten Salons des Dix-huitieme, der als Schüler im Kloster Melk die würdige Brevierhälfte seiner geistigen Garderobe und bei Isidore Liseux in Paris die galante Hälfte erstanden hatte.

Die scharlachrote Stadt

Alle Geschichte ist Legende, sagte Egon Friedell. Diese Legende jedoch ist wandelbar. Sie wird meist durch die Interpretation eines bedeutenden Historikers verbindlich — zumindest für die Generation, aus der er stammt.

Karneval und Tod

"Who’s who" registriert Patrick Leigh Fermor als einen englischen Offizier konservativer Erziehung und abenteuerlichen Lebenswandels.

Neun Tage Latein

Bitte keine Angst: es gibt hier keine Schulstunden für den Selbstunterricht. Der bekannte Hamburger Altphilologe plaudert in liebenswürdigem, persönlichem Stil von seinem ganz eigenen Umgang und seinen Erfahrungen mit der lateinischen Sprache.

Hamburg: Ein Baukostenzuschuß und die Folgen

Am 7. Oktober 1955 sagte Frau Schröder morgens zu ihrem Mann, der durch eine umstrittene Gerichtsentscheidung seine Existenz verloren hatte und so mitgenommen war, daß er in wenigen Wochen fünfundzwanzig Pfund Gewicht verlor: "Nimm dein Gewehr und fahr zur Jagd, damit du mal auf andere Gedanken kommst.

Termiten in Hamburg

Daß es auch in Westdeutschland Termiten, ameisenähnliche Insekten, gibt, die in ihrer tropischen Heimat ganze Wälder auffressen und Häuser zum Einsturz bringen, wird hier kaum jemand glauben.

Bayern: Unterkunft frei

Noch in den letzten Kriegstagen geriet Emil Glasel an der Ostfront in russische Gefangenschaft. Seine Eltern wurden bei Kriegsende von Haus und Hof gejagt, weil die Benesch-Regierung in der Tschechoslowakei die Austreibung der Sudetendeutschen zum Gesetz erhoben hatte.

Berlin: Berlin bleibt doch Berlin

Ein Westberliner wollte einem holländischen Freund den Ostsektor zeigen. Am Alexanderplatz entschlossen sie sich, auf dem Wege nach Pankow noch einen Blick auf Programm und Kartenpreise der ostsektoralen Volksbühne zu werfen, die am Karl-Liebknecht-Platz liegt.

Ostpreußen: Schwarzmarkt

w. d., Allenstein In der südostpreußischen Provinzhauptstadt Allenstein herrscht über eine Betrugsaktion führender polnischer KP-Funktionäre große Aufregung.

Mecklenburg: Wo Begriffe fehlen ...

Wir lehren und lernen für den Frieden." In großen Buchstaben steht das an der Wand des Schulkorridors in Tribsees. Daneben lächeln die Führer der "Deutschen Demokratischen Republik" auf Schüler und Lehrer herab.

"Spätestens gestern"

Nicht der Feldherr Wallenstein wird hier apostrophiert, wie in Schillers Piccolomini, sondern Herr Blank. Es geht auch nicht um die "kaiserlichen Adler auf den Fahnen", sondern um das leidige Beschaffungswesen, das offenbar den Minister nicht genügend interessiert – sonst würden sich auf diesem Gebiet die Pannen ja wohl nicht so, wie geschehen, häufen.

Auf einen Blick ...

Vorsichtige Dispositionen haben an den westdeutschen Börsen bisher jede hausseartige Bewegung unterbunden. Den Banken kann diese Entwicklung nur recht sein, denn anhaltende Kursanstiege würden sicher sofort eine Flut von Kapitalerhöhungen nach sich ziehen, denen der Markt noch nicht ganz gewachsen wäre.

Rekord im Bierexport

Westdeutschlands Brauereien können mit den Erfolgen, die ihnen ihre Exportbemühungen im vergangenen Jahr brachten, ganz besonders zufrieden sein: die Ausfuhr hat nicht nur eine erhebliche Ausweitung erfahren, sie übertraf selbst alle optimistischen Prognosen.

"Tropengeprüft"

Als ein wichtiger Faktor zur Förderung des Exports der deutschen Ernährungsindustrie hatten sich schon in den Vorkriegsjahren die Tropen- und Exportprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft erwiesen.

Kleinstwagen in der Konjunktur

Auf der vorjährigen Automobilausstellung in Frankfurt konnte eine bemerkenswerte Feststellung gemacht werden: obwohl in einer der Messehallen die Modelle von Porsche, Alfa Romeo, Rootes und u.

"Tempo" gut beschäftigt

A nläßlich des 25jährigen Bestehens der Generalvertretung Nürnberg der Vidal & Sohn, Tempo-Werk GmbH, Hamburg, teilte die Verwaltung mit, daß der Umsatz 1955 weiter gesteigert werden konnte.

Wieder freundliche Aktienmärkte

Seit wir vor Weihnachten zum letzten Male über dasGeschäft an den deutschen Wertpapiermärkten berichteten, hat sich sowohl bei den Aktien als auch bei den festverzinslichen Papieren ein grundsätzlicher Wandel vollzogen.

+ Weitere Artikel anzeigen