Die Erneuerung vermag nur vom Geistigen auszugehen. Sie ist nur durch die Erweckung und die Wiederanerkennung der seelischen Kräfte möglich. Dazu will die Bücherei für den Frieden beitragen.

Die Bücherei für den Frieden will versuchen, die positiven Kräfte zu sammeln und zu fördern. Sie hat in Holland und in Norwegen begonnen und wird in Deutschland durch den Christian-Wegner-Verlag in Hamburg verwirklicht werden. Durch die Werke der Bücherei für den Frieden soll der Kontakt zwischen den Menschen und den Nationen aufs neue und in einer anderen Weise hergestellt werden. Der Mensch soll sich selbst entdecken, an sich glauben, um die wirklichen Werte zu erkennen.

Die Dichter wollen ihm die Kraft zurückgeben, alles von sich selbst aus zu entscheiden, aber sie sollen auch aufklären und warnen, um die Katastrophen zu verhindern. In der Bücherei für den Frieden sollen die Kritiker und die Leser das Buch auswählen, das ihr Land am besten repräsentiert, das Werk, von dem auch die Kraft ausgeht, andere Völker zu entzünden. Auf diese Weise wollen wir versuchen, jeden einzelnen dazu zu bringen, wieder aktiv am geistigen Leben teilzunehmen. Er soll durch die innere Spannung erleben, was ihm sonst nur von außen zugetragen wird.

Die Auswahl der Bücher wird nicht nur nach der literarischen Qualität vorgenommen werden, sondern auch darauf bedacht sein, daß das Werk dem Frieden dient im weitesten Sinne – nämlich nicht nur in der Vermeidung des Krieges, sondern auch in der Förderung von Gedanken, Werken und Unternehmungen, die geeignet sind, das Verständnis der Völker gegenseitig zu vergrößern.

Dieser bescheidene Anfang soll die Grundlage für den Bau einer Brücke bilden, an der alle Völker der Welt beteiligt sein können. Es muß dem Geist und dieser neuen Literatur gelingen, die Wiedererweckung des Vertrauens, die Ehrfurcht vor dem Leben und den Respekt vor dem Menschen zu erneuern.

Darum bin ich glücklich, von hier aus die Dichter der ganzen Welt aufzufordern, die Bücher zu schreiben, die dem Leben dienen, das Leben wieder wertvoll machen und uns zeigen, daß das Leben das höchste Geschenk ist!

Wir haben eine große pädagogische Aufgabe vor uns, wir sind verpflichtet, den Mut und die Abenteuerlust des Krieges in die Tatkraft und in die Phantasie für den Frieden umzuwandeln, so daß der Mensch im Frieden alle Abenteuer erlebt, seinen Mut beweist und seinen Sieg erreicht. Wir vermögen dies nur, wenn wir die stärkste Kraft aufs neue entdecken: die wahre Menschlichkeit.