PARISER VORSCHLÄGE FÜR FRÜHLING UND SOMMER

Frauen im Futteral

Besuch bei Dior

Von Eka v. Merveldt

Paris, Ende Februar

Ein eleganter Mann, er ist schon lange tot, hat gesagt: Aufgeputztsein und modische Übertreibungen zeugen von schlechtem Geschmack; um elegant zu wirken, muß die Kleidung einfach in Farbe und Form sein und mit Selbstverständlichkeit getragen werden. Eine solche Zurückhaltung entspricht nur wenig dem Wesen der Frau... Dieser nicht eben galante, aber wie gesagt elegante Mann lebte von 1778 bis 1840, also zu jener Zeit des Empire, deren Stil die Mode von 1956 angeregt hat.

Auch heute versichern Modeexperten, daß es keine eleganten Kleider, sondern elegante Menschen gibt. Erst durch die Art und Weise, durch Haltung, Harmonie und Schönheit der Bewegung, mit der ein schönes Kleid getragen wird, wirkt die Kleidung elegant. Nun, also, die sorgfältig ausgewählten, spindeldürren Mannequins, die da in den von Zuschauern überfüllten hohen weißen Sälen der Avenue Montaigne Nr. 30 die neuesten Schöpfungen Christian Diors vortrugen, waren danach nicht immer elegant.