D., Tokio, im Februar

Der Verband der japanischen Maschinenexporteure hat die Absicht, ein 9000-t-Schiff als schwimmende Mustermesse auszurüsten. Das Schiff soll ab Mitte Oktober in drei Monaten rund zwanzig Häfen in Südostasien und im Nahen Osten anlaufen. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf rund 200 Mill. Yen, wozu die japanische Regierung ein Viertel beisteuert. Unter den Ausstellungsgütern werden sich Webstühle und Nähmaschinen befinden, ferner Elektromaschinen und Kraftfahrzeuge, außerdem Modelle von Eisenbahnwaggons und Schiffen. Der Verband will dann im nächsten Jahr eine zweite schwimmende Musterschau nach Zentral- und Südamerika senden.