Sa., Demmin

In Demmin geht es jetzt um die Berufswahl der Kinder, die zu Ostern aus der Schule kommen. Als Arbeitgeber und Lehrherren stehen nur die HO (Handels-Organisation) und die Produktions-Genossenschaften zur Wahl. Ob jemand Drogist, Verkäufer, Friseur, Fleischer, Bäcker, Tischler, Gärtner, Modezeichner oder Juwelier werden, will – immer wird die HO sein Lehrherr sein, die einen kleinen Betrieb nach dem anderen übernommen hat.

Einige Schülerinnen der Demrainer Mädchenschule hatten sich bei der HO (Damenkonfektion) um eine Lehrstelle beworben. Vor einigen Tagen erhielten sie den Bescheid, sich persönlich bei dem Personalchef der HO vorzustellen. In einer feierlichen Ansprache schilderte der HO-Leiter den kommenden Lehrlingen, wie sich ihre Berufsausbildung abwickeln würde. Er schloß mit den Worten: "Jede Verkaufsstelle der HO ist ein Agitationslokal. Jede Verkäuferin ein Agitator. Die Verkäuferin am Ladentisch muß die Menschen zum sozialistischen Bewußtsein erziehen. Sie haben in erster Linie eine propagandistische Arbeit zu leisten."