I.

Tag der Ankunft: 1. Wonnemond 38 v. Chr. Tag der Abreise: 30. Heumond 11 v. Chr. Name des Gastes/der Gäste: die Chatten (Hessen). Diagnose: Rheuma infolge schlechten Klimas im Bezirk Kassel.

Bemerkungen: Mit Erlaubnis des römischen Herzogs Gaius J. Caesar haben die Hessen hier an unseren heißen Quellen Wohnhütten aufgeschlagen. Im Jahre 11 sind sie wegen tätlicher Auseinandersetzungen mit dem römischen Markgrafen Drusus nach Kassel zurückgereist, jedoch unter Zurücklassung einiger Sippen aus Mattium (Metze im Edergau), die unter dem Namen Mattiaker die Kurverwaltung übernommen haben. Unsere Stadt ist fortan unter der Bezeichnung "Aquae Mattiacorum" in der römischen Reiseliteratur zu finden.

II.

Tag der Ankunft: Iden des April, 120 n. Chr., Tag der Abreise: Kalenden des Juli, 120 n. Chr. Name des Gastes: Aelius Hadrianus. Beruf: römischer Kaiser.

Bemerkungen: Nachdem er die Thermen und das Tepidarium benutzt und die Götter angerufen

hatte, befahl der Caesar, die Wildheit der hessischen Völkerstämme bedenkend, das zweite alpenländische Bataillon (Coh. II Raetorum) unter C. Licinius in die Saalburg zu verlegen und das Kastell Wiesbaden, Schwalbacher Ecke Kastellstraße, zu räumen. Der Abzug unserer Truppen zum Limes, wo sie voraussichtlich bis zur Völkerwanderung bleiben werden, bringt unserer nun ganz zivilen Bäderstadt großen Zulauf.