Friedenspreis für Reinhold Schneider, Der 53jährige Dichter Reinhold Schneider erhielt den diesjährigen Friedenspreis des deutschen Buchhandels, der mit 10 000 Mark dotiert ist. Die Preisübergabe findet im September anläßlich der Frankfurter Buchmesse statt.

Neuer Riemenschneider entdeckt. Nach eingehenden Untersuchungen des Würzburger Restaurators Gramberger wurde jetzt festgestellt, daß die "Beweinung Jesu", eine in fast Lebensgröße geschnitzte Gruppe im Magdalenen-Altar der katholischen Kirche von Groß-Ostheim bei Aschaffenburg, ein Werk Tilman Riemenschneiders aus dem Jahre 1489 ist. Das Schnitzwerk war, zuletzt 1914, mehrfach übergemalt worden.

Internationale Saar-Universität? Professoren und Dozenten der Saarbrücker Universität, die weder die deutsche noch die französische Staatsangehörigkeit besitzen, setzten sich mit einer Eingabe an die Saarregierung dafür ein, daß die Universität ihren übernationalen Charakter behalten und international anerkennen lassen soll.

Vorwürfe gegen Hilpert. Heinz Hilpert, Intendant des Deutschen Theaters in Göttingen, ist Zielscheibe heftiger Angriffe der "Gesellschaft der Theater- und Musikfreunde". Die Gesellschaft beanstandete auf einer Protestversammlung Hilperts Pensionsforderungen, die er vor seinem Entschluß, Göttingen zu verlassen, stellte, und den von ihm aufgestellten Spielplan, der nicht dem Wunsch des Publikums entspreche, "leichte Muse und Opern" aufzuführen. Der Oberbürgermeister und der Oberstadtdirektor stellten dagegen fest, daß Hilpert drei Viertel des Stadtparlaments hinter sich habe.

Sinnliche Maria Stuart. Die brasilianische Polizei verbot Schillers "Maria Stuart" für Personen unter achtzehn Jahren, weil der Dialog im zweiten Akt eine "unmißverständliche sinnliche Tendenz" zeige.

Handschriftenversteigerung. Am 17. April veranstaltet die Marburger Autographenhandlung J. A. Stargardt ihre Frühjahrsauktion von rund fünfhundert Schriftstücken, darunter die Selbstbiographien der Brüder Grimm im Wert von 2000 Mark, Briefe von Wallenstein, Melanchthon, Goethe, Schiller, Bismarck und Heine.