sen., Dresden

Die Bauarbeiten an der Gemäldegalerie sind planmäßig vorangegangen. Ab Mitte Mai sollen die Bilder gehangen werden. Es scheint, daß die Eröffnung tatsächlich termingemäß am 3. Juni stattfinden kann. Für die Sixtinische Madonna ist im ersten Stock ein Ehrenplatz vorgesehen.

Aber die Vorbereitung einer 750-Jahr-Feier bringt auch andere, nicht den Regionen der Kunst zugehörige Maßnahmen mit sich. Sondern denen der Hygiene zum Beispiel. Dresden, früher eine der saubersten Städte Europas, hat diesen Ruf seit Kriegsende verloren. In den Höfen quellen die Abfallkübel über – wenn es derartige Behälter überhaupt gibt. Der größtenteils zerstörte und überalterte Fuhrpark der Müllabfuhr konnte noch nicht ersetzt werden. Die Abteilung Gesundheitswesen forderte in der 8. Sitzung des Rates der Stadt sehr dringend Verbesserungen allgemeiner hygienischer Art. Dabei wurden folgende "Schwerpunkte" hervorgehoben: Beschaffung von Klosettbecken, Abholung der aufgehäuften übelriechenden Futtermittel und Regelung der Müllabfuhr.

Zu freiwilligen Hilfeleistungen werden die Hausfrauen aufgefordert. Trotz einer Urlaubssperre für die Zeit von Mai bis Oktober für die Angestellten der volkseigenen Gaststätten wird das Personal nicht ausreichen, den Ansturm der erwarteten Gäste zu bewältigen. Die Hausfrauen werden nun gebeten, sich im Festmonat Juni als Aushilfskräfte für die Küchen der Gaststätten zu melden.

Verärgert sind die Inhaber der privaten Restaurationsbetriebe. Das "Deutsche Reisebüro" hat nämlich einen besonderen Stadtplan für die Jubelfeier herausgegeben, auf dem – außer dem "Parkhotel" im Villenvorort Weißer Hirsch – kein einziger Hinweis den privaten Gaststätten gilt; nur die HO-Betriebe werden genannt. Außerdem tragen die privaten Gastwirte die Bitte vor, wenigstens im Festmonat Juni mit guten Zigarren, Zigaretten und echtem Pilsner Bier beliefert zu werden. Diese Waren bleiben im allgemeinen der HO vorbehalten.

Staatliche und private Geschäfte und Gaststätten sollen sich gemeinsam in einem Wettbewerb um die beste Schaufenstergestaltung messen. Dr. Hegewald Leiter der Abteilung Handel der Industrie- und Handelskammer, unterstrich die politische Bedeutung dieser Aktion. Zwar dürfe die Dekoration nicht die Ware in den Hintergrund drängen, aber der heutige Leistungsstand und die politische Bedeutung des "großen geschichtlichen Ereignisses" seien hervorzuheben.