m. l., Potsdam

Im Bezirk Potsdam gibt es 20 000 Fernsehbesitzer. Allein in den ersten Monaten dieses Jahres wurden alle vier Wochen jeweils 2000 neue Geräte verkauft. Dieser für die übrigen Zonenbezirke geradezu sensationelle Verkaufserfolg erklärt sich daraus, daß man in Potsdam und in anderen Berliner Randgebieten ziemlich einwandfrei das von Westberlin ausgestrahlte Fernsehprogramm der Bundesrepublik sehen kann. Allerdings sind dazu einige technische Veränderungen notwendig, die aber sogar von den staatlichen Geschäften vorgenommen werden. An sich ist das natürlich verboten; aber die Staatsläden ergreifen mit Freude die Möglichkeit, wenigstens in diesen Gebieten die sonst unverkäuflichen Geräte abzusetzen. Gegenwärtig beschäftigt sich schon eine SED-Kommission mit dem für Zonenverhältnisse untragbaren Verkaufsgebaren. Der Staatshandel will sich aber durch Verbote, das westliche Programm zu sehen und die Apparate entsprechend umzustellen, die guten Absatzmöglichkeiten nicht, verbauen lassen.