Neulich erzählte ich einem Bekannten folgende Begebenheit: Ein deutscher Korrespondent hatte seine Redaktion verlassen müssen, weil er glaubte, deren nationalistischen Kurs nicht mehr mitmachen zu können. Daraufhin hatte ein Schweizer Bankier, der davon hörte und der zwar den Korrespondenten nicht kannte, aber offenbar seine Berichte gern las, dem Betreffenden sagen lassen, ungenannte Freunde hätten auf einer bestimmten Bank ein Konto eingerichtet, auf das jener während der nächsten zwölf Monate jeden Betrag, den er zum Leben brauche, ziehen könne – denn solange werde er wohl benötigen, um in Ruhe und ohne zu übereilten Entschlüssen gezwungen zu sein, etwas entsprechendes Neues zu finden. "Hätten Sie gedacht", so fragte ich, "daß es solche märchenhaften Wohltäter heute noch gibt?"

"Das kann nur Felix Somary gewesen sein."

Er hatte recht, es war Somary. Und dann erzählte mein Gesprächspartner folgende Geschichte, die allerdings schon lange zurückliegt: "Ein berühmter deutscher Gelehrter (er ist heute über 80 Jahre) fand an seinem 60. Geburtstag vor seiner Tür ein nagelneues Auto. Der dazugehörige Fahrer meldete ihm, er habe den Auftrag, von nun an den Herrn Professor mit diesem Auto in der Welt herum zu fahren, wohin er immer wolle. – Wem denn das Auto gehöre?

"Ihnen, Herr Professor."

"Ja, woher kommt es denn?"

"Das weiß ich auch nicht. Ich habe nur meinen Auftrag auszuführen und bekomme jeden Monat mein Gehalt zugewiesen von einer Stelle, die ich auch nicht kenne." – Sehr viel später stellte sich heraus, daß der Spender ein Freund des Professors war, nämlich Felix Somary."

Felix Somary ist im Juli dieses Jahres in Zürich gestorben. Er war Leiter eines privaten Bankhauses dort, der Blankart-Bank. Ein Mann der Praxis, der sich sein Leben lang jedoch auch mit nationalökonomischen, soziologischen und weltpolitischen Problemen beschäftigt hat und der vielen großen Zeitgenossen in Freundschaft verbunden war: Shumpeter, Otto Bauer, Sir Ernest Cassel, Max Weber. Ein Mann, der in eigentümlicher Weise einen besonderen Sinn für die Krisen der modernen Wirtschaft und Gesellschaft hatte. Er war der erste, der die Krise von 1929/1931 vorausgesagt hat und der in einem Vortrag im Royal Institute of international Affairs in London im Sommer 1931 in allen Einzelheiten die Machtergreifung Hitlers, den zweiten Weltkrieg und die Allianz des künftigen deutschen Diktators mit Japan an die Wand malte.