Zu dem in unserer letzten Ausgabe erschienenen Beitrag "Was sind Sanierungs- und Randgebiete?" ist noch ergänzend nachzutragen, daß bei der inzwischen erfolgten Verabschiedung des Bundeshaushalts für das laufende Jahr der ursprünglich auf 150 Millionen DM bemessene Bundeszuschuß auf 170 Millionen erhöht worden ist, und zwar gemäß einem Beschluß des Haushaltsausschusses. Der Mehrbetrag von 20 Millionen DM ist für die Förderung der Industrialisierung ländlicher Gebiete bestimmt; die Mittel ("zur Schaffung von Dauerarbeitsplätzen") sollen, als Darlehn, bevorzugt in den Grenzstreifen eingesetzt werden, und besonders da, wo die Arbeitslosigkeit (oder) die Geburtenzahl noch über Bundesdurchschnitt liegt. egs.