Die Tore des Ostens nach dem Westen öffnen, das scheint uns eine durchaus neue Parole der allerjüngsten Zeit zu sein. Daß es vor beinahe zweihundert Jahren bereits bedeutende russische Wissenschaftler und geistige Führer gab, die die Notwendigkeit einer solchen Weltoffenheit betonten, geriet unter dem Eindruck der mehr als dreißigjährigen, das russische Volk hermetisch vom Westen abschließenden Diktatur in Vergessenheit. Im Westdeutschen Rundfunk Köln (Donnerstag, 2. August, 21.15 Uhr) erinnerte Gerhard F. Hering in dem Hörbild "Ein Russe, der Deutschland suchte" an einen Zeitgenossen Goethes, den Moskauer Schriftsteller und bedeutenden Staatswissenschaftler Karemesin. Seine Reisen zu den geistigen Größen der westlichen Welt, die er 1789 unternahm, führten ihn von Königsberg über Berlin und Dresden nach Weimar. Kant, Kotzebue, Wieland, Herder, Goethe hießen die Stationen seiner ost-westlichen Visiten.

Nicht allein, daß hier ein weitsichtiger junger Mann die europäische Geistesgeschichte an Ort und Stelle kennenlernen wollte, er vermittelte sie auch andern: er beschrieb seine Erlebnisse und Begegnungen in den ‚Briefen eines Reisenden‘, die das ‚Moskauer Journal‘ veröffentlichte. Bewußt und überlegen zeichnete er das Bild einer allen geistigen Strömungen aufgeschlossenen Gesellschaft und trat temperamentvoll für eine europäische Kultur ein. Mit großer Eindringlichkeit wendete er sich vor allem gegen die Angst von Volk zu Volk und bekundete damals, daß ein wechselseitiges Gespräch Ost wie West vor falschen Vorstellungen bewahren müsse. Das Hörbild ging den Etappen dieser bedeutungsreichen Fahrt nach und akzentuierte die Gespräche mit zeitbezogenen Betrachtungen und Wertschätzungen, die uns zwar manchmal überholt, darum aber um so liebenswerter vorkommen.

Wir werden sehen:

Sonntag, 12. August, 16.00 Uhr:

Die Hauptkundgebung des VII. Evangelischen Kirchentages auf dem Flugplatz Rebstock in Frankfurt am Main übernimmt der Hessische Rundfunk für das Fernsehen. 21.45 Uhr: Zur ersten Wiederkehr des Todestages von Thomas Mann eine Wiederholung des Filmberichtes, den Heinz Huber und Peter am 80. Geburtstag des Dichters aufgenommen haben.

Wir werden hören:

Donnerstag, 9. August, 20.00 Uhr aus Bremen: