Nun auch ohne Paß nach Belgien. Nachdem seit dem 1. August kein Paßzwang für Schweiz-Reisende besteht, ist nun auch für den Reiseverkehr zwischen der Bundesrepublik und Belgien kein Reisepaß mehr erforderlich. Seit vergangenem Sonntag genügt für den Grenzübertritt ein Personalausweis. Besonders die Belgier finden die neue Regelung angenehm, denn eine vierköpfige, belgische Familie mußte bisher für einen Paß nach Deutschland etwa 80 Mark bezahlen.

CSR-Urlauber leben billiger. Um mehr ausländische Urlauber zu einem Aufenthalt in der Tschechoslowakei anzuregen, wird Reisenden aus den westlichen Ländern zukünftig ein wesentlich günstigerer als der offizielle Umrechnungskurs gewährt. Urlauber erhalten jetzt für einen US-Dollar 21 Kc, also für eine DM rund 5 Kc, gegenüber dem offiziellen Kurs von nur 7 Kc für einen Dollar.

Rauschende Festtage in Genf. Eine Abordnung der römischen Carabinieri wird zu dem großen Sommerfest in Genf vom 10. bis 13. August erscheinen. An zwei Tagen findet ein richtiger Blumenkorso statt. Der Pariser Akrobat Andree Jan führt Kunststücke auf einem Trapez vor, das an einem Hubschrauber hängt.

Bonn ist billiger als Stockholm. In den USA hat man genau untersucht, was der Dollar des amerikanischen Touristen in den einzelnen Reiseländern wert ist. Danach ist es für den Amerikaner am besten, nach Mexiko City, Dublin oder Johannesburg zu fahren. Bonn rangiert in dieser Aufstellung erst an sechster Stelle nach Athen und Madrid. An elfter Stelle kommt London, an vierzehnter Stockholm. Am teuersten wird einem Yankee der Aufenthalt in Ankara.

Feriengäste als Mäzene. An der Bundesstraße München–Passau, 11 Kilometer von der Dreiflüssestadt entfernt, liegt Schloß Neuburg, 120 Meter über dem Inn. Von den 45, mit alten Möbeln ausgestatteten Gästezimmern, hat man einen Blick bis zu den Spitzen der Salzburger Alpen. Alle Reineinnahmen des Schlosses dienen der Erhaltung der tausendjährigen Burg und der Unterstützung hilfsbedürftiger Künstler, so daß sich jeder Feriengast als kleiner Mäzen vorkommen darf.

Ein Ferientag, mehr. Die Nachfrage nach DM-Reiseschecks hat ganz erheblich zugenommen. Während die aus den USA stammenden Reiseschecks früher bei uns fast unbekannt waren, haben sie nach der Währungsreform auch in der Bundesrepublik – immer mehr Freunde gefunden, vor allem seitdem die Banken sie kostenlos abgeben und man sie überall (auch in Gaststätten und Hotels) gebührenfrei einlösen kann. Die Reiseschecks sind ein nicht zu unterschätzender Gewinn bei Reisen nach Ländern, die einen relativ ungünstigen Wechselkurs haben. Wer bereits sein Geld daheim in die erforderliche Landeswährung umtauscht, kann durch Kursgewinn einen Ferientag mehr finanzieren...